GBI Patrick Kniest gibt seinen letzten Tätigkeitsbericht, rechts der neue GBI André Strube, links BGM Alexander Wirt - Fotos: Gerhard Manns

WILDECK Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Neue Führungskräfte - trotz Pandemie beeindruckende Bilanz vorgelegt 

17.05.22 - Wegen der Corona-Pandemie fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Wildecker Feuerwehren, Landkreis Hersfeld-Rotenburg, in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses im Kernort Obersuhl statt. Auch die Uhrzeit (16:30 Uhr) ist für eine solche wichtige Zusammenkunft der Floriansjünger eher ungewöhnlich, denn es finden diese Versammlungen traditionsgemäß eher in den Abendstunden statt.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Gemeindebrandinspektor Patrick Kniest, wies er auf diesen, wegen "Corona" geänderten Versammlungsort hin. Man habe wegen "Corona" keine Jahreshauptversammlungen 2020 und 2021 abhalten können und so gab Gemeindebrandinspektor Kniest dem entsprechend die Rechenschaftsberichte für die beiden Jahre ab. Auch dabei zeigte sich, dass "Corona" Spuren hinterlassen hat, und auch die Arbeit und das Vereinswesen der Wildecker Feuerwehren negativ beeinflusst hat. Zusammenkünfte gab es nur in digitaler Form, keine Übungen, viele Termine mussten abgesagt werden und ganz besonders litt darunter die Kameradschaftspflege. Aber die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Wildeck musste weiter gewährleistet sein und das wurde auch trotz "Corona" gut gemeistert. 

Neues Löschfahrzeug und Feuerwehrhaus

Für die Feuerwehr Obersuhl ist ein neues Staffellöschfahrzeug (StLF) bestellt, die Ausschreibungen sind erfolgt und die Auslieferung soll Ende 2022 erfolgen. Die Feuerwehr Bosserode bekommt ein neues Feuerwehrhaus und man hat sich mit mehreren Kommunen zusammen getan und neue Atemschutzgeräte im Leasingkaufverfahren beschafft, die zukünftig nach Einsätzen und Übungen in der Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Bad Hersfeld getauscht und gewartet werden können.

Stabile Personalstatistik

Die Vereidigung der neuen Führungskräfte

In den Einsatzabteilungen der Feuerwehr Wildeck sind 19 Frauen und 108 Männer aktiv. In den Jugendfeuerwehren engagieren sich 16 Mädchen und 21 Jungen und in den Kinderfeuerwehren sind neun Mädchen und 13 Jungen aktiv. Die Ehren- und Altersabteilung hat zurzeit 83 Mitglieder.

Die Wehren mussten in den Jahren 2020/2021 zu vielen Einsätzen ausrücken, auch zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe über die Landesgrenze, bei einem Scheunenbrand im thüringischen Großensee. 

Insgesamt 97 Einsätze 2020

Das Einsatzgeschehen beschränkte sich im Sommer 2020 auf Standarteinsätze wie Tragehilfen, Ölspuren, PKW Brände und Verkehrsunfälle. Auch einen LKW Vollbrand auf der A 4 musste die Wehr Obersuhl bekämpfen, zu dem auch die Wehren Hönebach, Ronshausen und Bad Hersfeld mit Wasserführenden Löschfahrzeugen alarmiert wurden. Zu einem LKW-Brand mit Gefahrgut wurden die Wildecker auf die A 4 alarmiert. GBI Kniest erinnerte noch an den Großbrand der Pochmühle in Nentershausen-Süß, einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der A 4, bei dem der Patient Corona positiv war. Glücklicherweise hatten sich dabei keine Einsatzkräfte der Feuerwehr angesteckt.

Einsätze 2021: insgesamt 106

Die Einsätze beginnen mit den heftigen Schneefällen im Februar und einer fast 24-stündigen Dauer. Es folgten ein schwerer LKW Unfall auf der A 4, wobei der Fahrer eingeklemmt war. Weitere Einsätze folgten mit einem LKW Brand im Gewerbegebiet Obersuhl, einem Brand mit 500 Rundballen in der Nähe des Almushofes, bei dem die Wildecker Wehren 15 Stunden im Einsatz waren.

Dankesworte des scheidenden GBI

Patrick Kniest bedankte sich nach nunmehr 15 Dienstjahren als GBI bei der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Alexander Wirth für die unkomplizierte und sehr gute Zusammenarbeit und bei allen Mitgliedern der Feuerwehr Wildeck für die Unterstützung. Er wird sich nicht mehr zur Wahl stellen und beendet seine Dienstzeit mit dem bekannten Spruch eines bekannten Fußballtrainers "Ich habe Fertig".

Bürgermeister Alexander Wirth dankte dem scheidenden GBI Patrick Kniest und auch seinem Stellvertreter Tobias Mötzing für die geleistete Arbeit. Wirth ging auch auf die Folgen von "Corona" ein und die Folgen für die Feuerwehren. Kein Übungsbetrieb, keine Weiterbildung und die zurückgefahrene Ausbildung an der Hessischen Landesfeuerwehrschule. Er hoffe auf einen zügigen Weg zurück in die Normalität. Die aktiven Einsatzkräfte erhalten zukünftig freien Eintritt in beide Bäder der Gemeinde, ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Fitness der Einsatzkräfte.

Wirth wies noch auf viele Maßnahmen für die Beschaffungen von Gerätschaften und Unterhaltungsarbeiten an Feuerwehrhäusern hin. Viele dieser notwendigen Arbeiten wurden und werden von den Wehren in Eigenleistung ausgeführt. Dafür bedankte sich BGM Wirth und er sei auf seine Feuerwehren sehr stolz. 

Auch Kreisbrandinspektor Marco Kauffunger und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Thomas Specht lobten die beiden scheidenden GBI´s und die gut ausgebildeten Feuerwehrleute der Wildecker Wehren.  "Da Patrick Kniest jetzt nicht mehr GBI ist, aber noch Kreisbrandmeister, könne er wohl zukünftig öfter auf ihn zurückgreifen, wenn wichtige Termine anstehen", so KBI Kauffunger.   

Verbandsvorsitzender Thomas Specht wies noch darauf hin, dass der Kreisverband noch auf der Suche nach einer Frauensprecherin ist und hofft, dass man bald eine Kandidatin präsentieren kann.  Bei der Neuwahl gab es folgende Ergebnisse: Zum neuen Gemeindebrandinspektor wurde André Strube aus Hönebach und zu seinem Stellvertreter Markus Eichhardt aus Obersuhl gewählt. (Gerhard Manns)

Die Kameraden wurden mit dem Silbernen und Goldenen Brandschutzehrenzeichen geehrt. ...

Floriansmedaille in Gold am Bande:
Patrick Kniest, Obersuhl

Silbernes Brandschutzehrenzeichen am Bande:
Frank Rudolph, Richelsdorf
Julian Renner, Hönebach 
Sven Junghans, Obersuhl

Goldenes Brandschutzehrenzeichen am Bande:
Martin Fernau, Hönebach
Rainer Tann, Raßdorf
Andreas Stunz, Richelsdorf

Das Feuerwehrleistungsabzeichen Gold 10
André Strube, Hönebach

Anerkennungsprämie für 10 Jahre
Eva-Maria Kniest und Thomas Bartholomäus

Für 20 Jahre
Carolin Möller, Thorsten Schlensog-Schubert und Marco Wenderoth

Für 30 Jahre
Marco Möller, Holger Görig, Mario Schade und Markus Eichardt

Für 40 Jahre
Rainer Tann +++

Patrick Kniest, dritter v. rechts, wurde mit der St. Florians Medaille in Gold am Bande geehrt. ...

Diese Frauen und Männer bekamen eine Anerkennungsprämie.


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön