Starkes Nachwuchsteam: Maxi Füg, Ljubisa Radic, Stanislav Szilagyi, Sascha Fiedler und Alessandro Marino, Leiter des Nachwuchsförderzentrums - Foto: Verein

FULDA Auch der Nachwuchs ist gut aufgestellt

Junioren der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz sind dabei in Hessens Elite

06.08.22 - Nachwuchsförderzentrum nennt sich der Unterbau der in die Regionalliga aufgestiegenen Fußballer der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. Sein Leiter ist Alessandro Marino, und die leistungsorientierten Junioren-Kicker sind mit dabei in Hessens Eliteklasse. Gemeint sind vor allem die von Stanislav Szilagyi trainierte U19, die U17 von Coach Sascha Fiedler und die U15, die Maximilian Füg mit Beginn dieser Spielserie übernimmt. All diese Teams schafften in der vergangenen Saison den Klassenerhalt - und nicht nur das. Der U17 gelangen im Hessenpokal Aufsehen erregende Erfolge. OSTHESSEN/NEWS bekam das mit.

U19: Robin Fabinski war nur der Anfang 


Erstrangiges Team, das "für oben" ausbilden soll, natürlich aber auch Erfolg haben möchte, ist von Stanislav Szilagyi trainierte U19. Nach tollem Saisonstart musste "der direkte Unterbau" für die Männer zwar in der vergangenen Saison in die Abstiegsrunde - behauptete sich dort aber. Ebenso wichtig: Acht Spieler schafften unter der Ägide des 41-jährigen Slowaken den Sprung in die U23 - das heißt einer unter ihnen wurde gar fest in den Kader des Regionalliga-Teams aufgenommen. Es ist Innenverteidiger Robin Fabinski. 

Als er noch kickte und Tore schoss: Stanislav Szilagyi (Mitte) im Trikot des FSV Thalau ...Archivfoto: Julius Böhm/ON

"Wir wollen diesen Trend fortsetzen und uns verbessern. Und es gibt viel zu verbessern", urteilt der Coach, Torjäger von einst und zuletzt noch für den FSV Thalau aktiv. Viele seiner Jungs - der 25-Mann-Kader besteht zu 85 bis 90 Prozent aus Spielern des jüngeren Jahrgangs, nur eine Handvoll Spieler gehört dem älteren Jahrgang an - hätten jetzt Zeit zu reifen, bemerkt Szilagyi. Seine Hoffnung, dass sich zumindest die U23 in den nächsten Jahren freuen dürfe, erscheint nicht unbegründet. Mit Teams der Nachwuchsleistungszentren könne sich die SGB natürlich nicht messen, Ziel Nummer eins ist es deshalb auch, die Klasse zu halten.

"Und die Jungs einzel- und mannschaftstaktisch zu verbessern und voranzubringen", sagt Szilagyi, der mit seinem Co-Trainer Hakan Kocatepe die Vorbereitung splittete. Nach zweiwöchigem Beginn folgte eine ebenso lange "aktive Pause, in der die Spieler individuelle und personalisierte Trainingspläne" mit auf den Weg bekamen. Hauptsächlich bestehen die aus Lauf-, Stabilisations- und Fitnessprogrammen. Ab dem 8. August "fangen wir wieder voll an", betont der Coach. Vorbereitungsspiele gegen Seniorenteams verliefen verheißungsvoll: gegen Hofbieber (2:4), in Bachrain (4:5) oder gegen FT Fulda (4:1). 

U17: Auf Pokal-Erfolgen nicht ausruhen - auch Bundesligist Mainz gehört zu Testgegnern

Im sechsten Jahr ist er bei der SG Barockstadt tätig - und im nunmehr dritten Jahr Trainer der U17. Gemeint ist der 35-jährige Sascha Fiedler. Sein Team wartete in der vergangenen Serie mit herausragenden Erfolgen auf. Zunächst schaffte es das Nachwuchsteam vorzeitig den Klassenerhalt in der einfachen Runde der Hessenliga - das heißt, die Mannschaft qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde. Dort lief es dann zwar nicht mehr so toll, aber "die Kirsche auf die Sahnetorte", wie es Fiedler nennt, war ein nicht alltägliches Erlebnis: der Einzug ins Finale des Hessenpokals. Hier zog das Team als krasser Außenseiter nach engem Spielverlauf mit 1:3 den Kürzeren gegen den Bundesligisten Darmstadt 98.

Nach der fünfwöchigen Pause - unmittelbar nach dem Pokalendspiel unternahm Fiedlers Team eine dreitägige Bildungs- und Erlebnisreise nach München - startete die U17 in die Vorbereitung auf die neue Saison. Bis zum 3. September haben Fiedler, der Anfang Juni 35 wurde, sein "Co" Michael Geier und Torwart-Trainer Thomas Gutrung (Johannes Ihrig steht als Co noch im "Stand-by-Modus" zur Verfügung) Zeit, ihre Mannschaft auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Erster Gegner ist Kickers Offenbach -  der FC Gießen, der FV Biebrich und die TSG Wieseck sind weitere Kontrahenten des Auftaktprogramms. "Auch in diesem Jahr wollen wir den Klassenerhalt so schnell wie möglich erreichen, um nicht ganz so den großen Druck zu haben", gibt Fiedler das Ziel aus. 

20 Spieler stark ist der Kader. Viele rückten in de U19 auf - bis auf fünf Spieler: Torwart Sandro Eifert, Vadim Schlager, Aurelius Röth, Cian Banh und Jalis Solangi. Dafür kamen aus der U15 Kicker wie Tom Loetters, Teo Mesaric oder Paul Traub nach. Externe Neuzugänge sind Simeon Schäfer, der Untergeiser Julius Berk (beide KSV Baunatal) und Amir Hossini (FV Horas). Testgegner sind Kickers Würzburg, Schweinfurt 05, Großbardorf, die U16 des Bundesligisten Mainz 05, die A-Junioren der JSG Lüdertal sowie der 1. FC Kaiserslautern, Absteiger aus der U17-Bundesliga.


U15: Der 26-jährige Maximilian Füg ist neuer Coach - und bester Dinge

Neu im Nachwuchsteam der SG Barockstadt: Maximilian Füg. Der 26-Jährige, der in der vergangenen Saison Co-Trainer beim Verbandsligisten Eichenzell war und Spielertrainer Sebastian Sonnenberger zur Seite stand, hat die U15 der SGB übernommen. Fügs Heimatverein ist die SG Edelzell. Hier kickte er in seiner Jugendzeit zunächst, schloss sich dann aber der benachbarten SG Bronnzell an. Mit den C-Junioren spielte er in der Hessenliga, mit den B-Junioren wurde er Hessenmeister - und spielte gegen den 1. FC Kaiserslautern um den Aufstieg in die Bundesliga. Vor 1.400 Zuschauern. Später pfiffen Füg gesundheitliche Probleme zurück. Ehe er nach Eichenzell ging, engagierte er sich in Horas drei Jahre als Jugendbetreuer.

Auch Füg splittete die Vorbereitung. Zwei Wochen bis zu den Ferien - und nach dem viel zu kurzen Madeira-Urlaub setzen er und sein Nachwuchsteam die Vorbereitungs-Zeit fort. "Ich habe einen sehr positiven Eindruck von der U15. Die Spieler ziehen gut mit und geben Gas." Der junge Coach hat es fast ausschließlich mit der U13 der Vorsaison zu tun. Co-Trainer ist kein Geringerer als Ljubisa Radic, der vor wenigen Tagen 45 wurde.

"Grundsätzlich will ich die fußballerische Ausbildung der Jungs vorantreiben und sie auf ihrem persönlichen Weg unterstützen", verfolgt Füg ein naheliegendes Ziel. "Wir wollen in der Hessenliga bestehen und so früh wie möglich den Klassenerhalt feiern", ergänzt er. Seinem Kader gehören 18 bis 20 Spieler an - darunter auch Auswahlspielerin Marie Voth. Bundesligist Mainz 05 und das Traditionsteam Rot-Weiß Erfurt sind namhafte Gegner in Testspielen. Neu bei der SGB ist Torwart Sören Rümler (DMS Haunetal). Und die Liste der prominenten Namen der Kontrahenten setzt sich fort: zum Saisonauftakt wartet Darmstadt 98. (wk) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön