Der Streik am Uniklinikum Gießen-Marburg geht in die nächste Runde. - Symbolbild: Pixabay

GIESSEN / MARBURG Ab kommenden Dienstag

Universitätsklinik Gießen Marburg: Streik gegen weiteren Personalabbau

30.07.22 - Ein Tarifvertrag Beschäftigungssicherung ist das Ziel eines erneuten zweitägigen Warnstreiks am Universitätsklinikum Gießen und Marburg. "Der aktuelle Versuch des Arbeitgebers, Corona-positive Kolleg*innen einzusetzen, zeigt doch, wie angespannt die Situation ist. Niemand kann im Krankenhaus einen weiteren Personalabbau verantworten", so Fabian Dzewas-Rehm.

"Schon längst betrifft der Personalmangel nicht mehr nur die Pflege, sondern das komplette Krankenhaus. Ob im Transportdienst, in der Sterilgut-Versorgung oder in der Technik, überall fehlt es an Personal und jeder weitere Ausfall ist nicht zu kompensieren. Deshalb fordern wir mit Nachdruck die Übernahme der Azubis sowie einen Ausschluss aller Kündigungen."

Ab Beginn der Frühschicht am Dienstag

Hintergrund der Auseinandersetzung ist das Auslaufen wichtiger Sicherheiten für die Beschäftigten. Ende des Jahres läuft neben der Übernahme der Azubis auch der umfassende Kündigungsschutz sowie ein grundsätzliches Ausgliederungsverbot aus. "Der Konzern droht bei jeder Gelegenheit, im Falle einer Nicht-Einigung mit dem Land die Sicherheiten dauerhaft aufzukündigen. Für die Kolleg*innen bedeutet dies Furcht vor Verschlechterungen, mehr Stress in Folge von Personalabbau und eine grundsätzliche Sorge um den eigenen Arbeitsplatz", begründet Dzewas-Rehm den Streikaufruf. "Asklepios stellt aktuell die Zukunft der Universitätsmedizin in Mittelhessen infrage. Einsparungen am Personal führen zu einer schlechteren Versorgung sowie zu sinkender Qualität in Forschung und Lehre. Dies ist eine gesamtgesellschaftliche Frage und muss von der Politik gestoppt werden."

Ab Beginn der Frühschicht am Dienstag, 2. August bis zum Ende der Spätschicht am Mittwoch, 3. August sind die nicht-ärztlichen Beschäftigten aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Die Versorgung wird in dieser Zeit deutlich eingeschränkt sein, Operationen und Behandlungen fallen aus. Am 3. August kommen die Streikenden zu einer Demonstration in Marburg zusammen. "Wir wollen ein deutliches Signal an Arbeitgeber und Politik senden: Schluss mit dem Streit auf dem Rücken der Beschäftigten! Wir wollen gute und sichere Arbeitsbedingungen!"

Hinweis:

Am 2. August beginnt die Kundgebung in Gießen um 10.00 Uhr am Haupteingang Neubau, in Marburg um 9.30 Uhr vor dem Haupteingang auf den Lahnbergen. Am 3. August treffen sich die Streikenden ab 9.30 Uhr am Hauptbahnhof in Marburg. Die Abschlusskundgebung beginnt um 11.00 Uhr am Marktplatz.

"Trotz des angekündigten ver.di-Streiks am Dienstag und Mittwoch kommender Woche ist die Patientenversorgung im Universitätsklinikum Gießen und Marburg sichergestellt", sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dr. Gunther K. Weiß, und dankt allen Beschäftigten: "Es zeigt, dass wir uns bei allen Meinungsunterschieden in einem immer einig sind: Im Zentrum unserer Arbeit als Universitätskliniken stehen unsere Patientinnen und Patienten." (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön