Zu welchem Wolfspaar die Welpen gehören, konnte noch nicht geklärt werden - Symbolbild: Pixabay

REGION Zweiter bestätigter Wurf in der Region

Erneut Wolfswelpen nachgewiesen - fünf Jungtiere tappen in Videofalle

09.08.22 - Im Stölzinger Gebirge gibt es Wolfsnachwuchs. Das teilte das hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Montag mit. Insgesamt fünf Wolfswelpen sind auf einem Video zu sehen, welches von einer Wildkamera in der Nähe von Waldkappel im Werra-Meißner-Kreis aufgenommen wurde. Da Wolfswelpen in der Regel Anfang Mai geboren werden, waren die Welpen zum Zeitpunkt der Aufnahme am 22. Juli 2022 also knapp drei Monate alt.

Lange hielt die Stölzinger Wölfin, die seit über zwei Jahren im Gebiet Werra-Meißner-Kreis und Hersfeld-Rotenburg lebt, Landwirte und Nutzviehhalter auf Trab. Das Tier mit dem Laborkürzel 1409f riss mehrere Schafe und Kälber, erst im vergangenen Jahr wurde es ruhiger um die Wölfin.

Ob es nun ihre Welpen sind, die in die Videofalle tappten, ist bisher unklar. Wie das HLNUG schreibt, hätten die Jungtiere bisher noch keinen Elterntieren zugeordnet werden können. Die Wölfin GW 1409f, die im letzten Monitoringjahr im Stölzinger Gebirge als territorial galt, sei zuletzt im Oktober 2021 in dem Gebiet genetisch nachgewiesen worden. "Im März 2022 wurde dann einmalig die Anwesenheit einer weiteren Wölfin (GW1873f) im Stölzinger Gebirge bestätigt. Diese gilt allerdings bislang nicht als territorial in dem Gebiet. Das bedeutet, dass sie sich auch nur auf dem Durchzug befinden könnte", so das Landesamt.

Ein Wolfspaar wurde bei Waldkappel bereits im letzten September anhand von Fotos nachgewiesen, ebenso eines bei Ludwigsau (rund 30 Kilometer von Waldkappel entfernt). Damals hieß es: "In Hessen lebt neben einer Wolfsfamilie im Rheingau-Taunus-Kreis nun auch ein Wolfspaar im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Eine Videoaufnahme zeigt, wie zwei Tiere unmittelbar nacheinander mit Urin markieren. Nach bundesweit einheitlichen Standards für das Wolfsmonitoring gilt dies als Nachweis für eine Paarbildung. Ob es sich bei den Tieren um die Fähe mit dem Kürzel GW1142f, die in der Region als sesshaft gilt, sowie den mehrfach in der Umgebung nachgewiesenen Rüden GW1939m handelt, kann anhand des Videos nicht geklärt werden." Ein weiterer männlicher Wolf mit dem Kürzel GW2571m wurde außerdem bei Ludwigsau identifiziert.

Zu welchem Paar gehören die Welpen?

In Hinblick auf ein mögliches Vatertier lägen bisher keine genetischen Informationen aus dem Gebiet vor. "Allerdings gibt es Aufnahmen aus Kamerafallen, die jeweils ein männliches Tier zeigen." Welches Wolfspaar dieses Jahr Nachwuchs bekommen hat, sollen nun weitere Nachweise im Rahmen des Wolfsmonitorings zeigen. Zuständig dafür ist das Wolfszentrum Hessen (WZH) im Hessischen Landesamt für Naturschutz.

Zweiter offiziell bestätigter Wurf in der Region

Bei Auswertungen von Fotofallen des Bundesforstes am Truppenübungsplatz (TÜP) Wildflecken wurde, vor wenigen Wochen, eine Wölfin mit erkennbarem Gesäuge dokumentiert. Damit handelt es sich um einen Reproduktionsnachweis für das Wolfsterritorium am TÜP Wildflecken. Die Aufnahme stammt vom 22.06.2022. Die Behörden, Interessenverbände und Vertreter von Nutztierhaltern vor Ort seien informiert worden, teilte das bayerische Landesamt für Umwelt mit.

Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Tier um die Wölfin, die bereits im vergangenen Dezember auf der bayerischen Seite im Bereich des Truppenübungsplatzes Wildflecken identifiziert wurde. Mit ihr gemeinsam lebt ein Rüde, der aus dem niedersächsischen Wolfsrudel Munster stammt und erstmals im Mai 2021 in der Region Fulda genetisch nachgewiesen werden konnte.

Im Januar 2022 wurden beiden Wölfe gemeinsam markierend im hessischen Bereich des Truppenübungsplatzes im Bereich Gersfeld nachgewiesen, was zu einer Einstufung als Paar führte. Außerdem konnte eines der Tiere anhand einer DNA-Probe an einem gerissenen Mufflon am 3. März bei Gersfeld identifiziert werden. Das Territorium Wildflecken gilt damit als länderübergreifend zwischen Hessen und Bayern. (mr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön