Bereits am Freitag konnte der jüngere Bruder Jannik in den teils regnerischen Trainings auf dem anspruchsvollen Kurs von 1107 Meter gute Zeiten fahren und somit einen guten Grundbaustein für das restliche Wochenende setzen. - Fotos: Holger Remmert

KERPEN Hier sind alle stolz

Erfolgreiches Wochenende für Rennbrüder Remmert

12.08.22 - Am vergangenen Wochenende (5. Bis 7. August) gingen die beiden Petersberger Brüder Tom (19 Jahre) und Jannik Remmert (16 Jahre) zum 4. Lauf der ADAC Kart Masters, der höchsten bundesweiten Rennserie, auf der Schumacher Kartbahn in Kerpen, mit dem 133 Teilnehmer starkem Starterfeld für das Team RMW Motorsport an den Start.

Bereits am Freitag konnte der jüngere Bruder Jannik in den teils regnerischen Trainings auf dem anspruchsvollen Kurs von 1107 Meter gute Zeiten fahren und somit einen guten Grundbaustein für das restliche Wochenende setzen. Im Zeittraining am Samstag steckte der Tonykart Pilot viel im Verkehr fest, weshalb er die beiden Vorrennen von einem enttäuschenden 23. Startplatz antreten musste. In diesen legte er eine gute Performance an den Tag, wodurch er beide Heats auf dem 12. Rang beenden und sich für die Finalläufe am Sonntag mit dem 11. Startplatz eine gute Ausgangsposition sichern konnte. Am Sonntag war dieser dann in bester Form, wodurch er direkt am Start des Prefinales drei Kontrahenten überholen konnte und somit die Ziellinie als siebtes überquerte. Im Finale legte der 16-Jährige einen nahezu perfekten Start hin, wodurch er sich direkt vom siebten Startplatz hinter dem Führendem einordnen konnte. Diesen zweiten Platz konnte er zunächst für die ersten Runden halten, verlor dann aber leider in spektakulären Kämpfen zwei Positionen und konnte sich auf dem 4. Rang halten. Somit sicherte er sich den 4. Platz in der Gesamtwertung des 30 Mann starkem Teilnehmerfeld der X30 Senioren und rutschte nur um einen Platz am Siegerpodest vorbei. 

Auch sein größerer Bruder Tom konnte überzeugte mit seinen Leistungen an diesem Wochenende. Der RMW Schützling brannte im Zeittraining eine sehr schnellere Runde in den Asphalt und sicherte sich mit einem 6. Rang einen Platz in der dritten Starterreihe. In den Rennen am Samstag war das Glück allerdings nicht auf seiner Seite, da er am Start in einen Unfall verwickelt wurde und somit erstmal einige Plätze verlor. Mit einer sensationellen Aufholjagd konnte er sich allerdings wieder auf den 8. Rang zurückkämpfen. Auch im zweiten Heat konnte er mit einer hervorragenden Leistung glänzen, allerdings wurde er in der vorletzten Runde von einem Kontrahenten von der Strecke abgedrängt und somit überquerte er die Ziellinie auf Platz 27. In den Rennen am Sonntag war das Glück mehr auf seiner Seite, wodurch er im Prefinale von dem 16. Startplatz bis auf den 9. Rang vorfahren konnte, und sicherte sich somit für den finalen Lauf einen Startplatz in den Top 10 Platzierungen. Mit einem guten Start konnte der Fuldaer bereits zwei Kontrahenten überholen, wodurch er nach mehreren Zweikämpfen die Ziellinie als stolzer 6. Platz überquerte und somit um einen Platz knapp an den Pokalrängen als Sechstes in der Gesamtwertung vorbeirutschte. 

Besonders stolz äußert sich der Teamchef Michael Wangard von RMW Motorsport über seine zwei Schützlinge: "Ich bin sehr stolz, was wir als Team geschafft haben, dass wir zwei Brüder haben, die in der bundesweiten Meisterschaft ganz vorne mitfahren und um die Pokalränge kämpfen. Zuversichtlich blicken wir zu dem Finallauf in der "Arena E" in Mülsen am 9. bis 11. September, wo die Meisterschaft entscheiden wird." (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön