Einer der Angeklagten wird in den Sitzungssaal gebracht - Fotos: Finn Rasner

FULDA Über 600.000 Euro "erdealt"

Fünfköpfige Bande wegen Drogenhandel in großem Stil angeklagt

16.09.22 - Die Beweismittel füllen mehrere Aktenordner, die Dateien mit den Aufnahmen der Telefonüberwachung sind 88 Gigabyte groß und es geht um viel Geld: Wegen bandenmäßigem Drogenhandel in großem Umfang stehen seit Donnerstag vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 30 und 39 Jahren vor dem Landgericht Fulda.

Ihnen wird vorgeworfen, "im Zeitraum vom 01.03.2020 bis 30.11.2021 in Bad Hersfeld und an anderen Orten durch vier bzw. sechs Handlungen gemeinschaftlich handelnd, mit Betäubungsmittel - vorwiegend Marihuana in nicht geringer Menge  - unerlaubt Handel getrieben und dabei als Mitglieder einer Bande gehandelt zu haben, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat", heißt es in der Anklageschrift.

Fünf Angeklagte, fünf Verteidiger und sieben Wachtmeister bei der Verhandlung ...

Drei der Angeklagten befinden sich bereits seit November letzten Jahres in Untersuchungshaft. Einer der Angeklagten soll darüber hinaus in weiteren sechs Fällen mit Betäubungsmitteln wie Amphetamin-Base, Kokain und Marihuana in nicht geringer Menge Handel getrieben haben. Den beiden anderen Angeklagten, einem Ehepaar aus Eiterfeld, wird zur Last gelegt, den drei Hauptangeklagten Beihilfe geleistet und ebenfalls illegale Drogen in nicht geringer Menge besessen zu haben. Deren Keller in Eiterfeld fungierte als Aufbewahrungs- und Zwischenhandelsplatz für den schwunghaften Drogenhandel.

Einer der Angeklagten und dessen Anwalt Thorsten Peppel

Der Handel mit Betäubungsmittel soll sich dabei auf Kokain im Kilobereich und Marihuana im zweistelligen
Kilobereich bezogen haben, wobei die Angeklagten über kryptierte Mobilfunkgeräte kommuniziert haben
sollen. Der Hauptangeklagte soll durch die ihm zur Last gelegten Taten einen Betrag in Höhe von 604.000
Euro erlangt haben.

Vorher observiert und abgehört

Am 2. Dezember 2021 hatte die Staatsanwaltschaft Fulda berichtet, dass zwei Tage zuvor mehrere Durchsuchungsbeschlüsse wegen Verdacht auf Rauschgifthandel in Bad Hersfeld, Bebra und Eiterfeld vollstreckt worden seien. Dabei hatten die Beamt:innen unter anderem rund 30 Kilogramm Marihuana, Haschisch, anabole Steroide, 3.740 Euro Bargeld, eine Schreckschusspistole, Verkaufs- und Dealer-Utensilien sowie Equipment und Chemikalien zur Amphetamin-Herstellung sichergestellt und sechs Tatverdächtige festgenommen.

Die Richter Josef Richter und Jörg Weddig

Nach der Anklageverlesung wurden im Gericht die Personalien der Angeklagten erfasst. Zur Sache wollte sich allerdings noch keiner der fünf einlassen. Einer der Hauptangeklagten habe noch keine Gelegenheit gehabt, die Mitschnitte der aufgezeichneten Telefongespräche anzuhören, monierte dessen Anwalt. Offenbar gab es technische Probleme, die riesige Datenmenge zu kopieren.

Die Verhandlung wird am 6. Oktober fortgesetzt. (ci)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön