Die Sparmaßnahmen in den Schwimmbädern setzen auch dem Babyschwimmen vorerst ein Ende. - Fotos: Privat/Pixabay

BAD HERSFELD Wasser wird kälter

Energiesparmaßnahmen setzen dem Babyschwimmen vorerst ein Ende

19.09.22 - Die Temperatur in den Schwimmbädern der Region wird derzeit heruntergeregelt. Grund dafür sind Energiesparmaßnahmen, die viele Städte und Kommunen umsetzen. Auch das Aqua Fit in Bad Hersfeld wird heruntergekühlt - sowohl das Wasser als auch die Umgebungstemperatur. Das beliebte Babyschwimmen ist somit vorerst nicht mehr möglich. 

Das Wasser ist mit 28. Grad Celsius in den heimischen Hallenbädern zu kalt für Babys ...

"Wir haben als Schwimmbad selbst Babyschwimmen angeboten", sagt Kay Thimet, der neben einigen Freibädern der Region auch für das Bad Hersfelder Hallenbad zuständig ist. Es habe Kurse für Babys ab vier Monaten und von zwölf bis 24 Monaten gegeben. "28 Grad Celsius Wassertemperatur sind zu kalt für Babys", sagt Thimet. Aufgrund der Vorgaben der Politik, sowohl Wasser- als auch Umgebungstemperatur zu senken, sei das Babyschwimmen vorerst ausgesetzt worden. "Niemand möchte die Verantwortung übernehmen, wenn es den Babys schadet", sagt er. Und die Verantwortung möchte er auch nicht auf die Eltern übertragen.

Durch die abgesenkte Raumtemperatur wird auch nach dem Bad die Luft als kälter empfunden, weiß der Schwimmbad-Experte. Da würde auch die Babysauna mit 40 bis 45 Grad Celsius nicht helfen, die üblicherweise nach dem Babyschwimmen mit zum Programm gehört.

Nicht nur Babys sind betroffen

"Es käme niemand auf die Idee, Babyschwimmen in einem Freibad anzubieten, weil das Wasser dort einfach zu kalt ist." Die Absenkung der Wassertemperatur beeinträchtige nicht nur Babys und Kleinkinder, sondern beispielsweise auch Senioren-Wassergymnastik-Kurse. "Wir werden jetzt abwarten und Erfahrungen sammeln, wie es läuft", sagt Thimet. Er betont, dass Schulschwimmen, Kinderschwimmen und Vereinssport weiterhin wie gewohnt stattfinden werden.

Sophia Göhrig, Physiotherapeutin mit Praxis in Rotensee, hat alle Schwimmkurse ...

Sophia Göhrig ist unter anderem Physiotherapeutin aus Bad Hersfeld und bietet normalerweise Babyschwimmkurse an. "Ich habe alle Kurse abgesagt", erzählt sie im Gespräch mit O|N. Die Eltern seien sehr traurig gewesen. "Durch Corona waren viele Eltern-Kind-Angebote sowieso kaum möglich, und nun auch noch das", sagt sie mit Bedauern in der Stimme. Sie habe allerdings Alternativen gesucht und biete über die Herbst- und Winterzeit andere Angebote an, die sozusagen "auf dem Trockenen" stattfinden können.

Grundsätzlich sei das Babyschwimmen, das sie selbst lieber als "Motorik im Wasser" bezeichnet, gut. Es stärke zum einen die Eltern-Kind-Bindung, zum anderen führe ein früher Kontakt mit Wasser zu einer guten Kindesentwicklung bei. "Es gibt kein Alter, was allgemein empfohlen werden kann", so Göhrig. Erlaubt sei es ab drei Monaten, sie empfehle aber, erst ab dem vierten oder fünften Lebensmonat zu beginnen. 

Göhrig und Thimet sind in regelmäßigem Austausch und warten auf Vorgaben aus der Politik, dass die Sparmaßnahmen nicht mehr nötig sind. "Wenn die Wassertemperatur wieder auf mindestens 31 Grad steigt, biete ich die Babyschwimmkurse gerne wieder an", so Sophia Göhrig (Christopher Göbel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön