Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Geschäftsführer der Landesgartenschau Fulda 2.023 Ulrich Schmitt mit den drei Fuldaer Schülerinnen, die die Baumpflanzaktion der Stadt Fulda angestoßen haben (v.l.): Finja Haller, Luisa Kömpel und Amelie Haller. - Fotos: Stadt Fulda

FULDA Fuldaer Schülerinnen gaben den Anstoß

Seit Wochen läuft Initiative: Stadt und LGS setzen Baumpflanzaktion um

17.09.22 - Bereits seit einigen Wochen läuft die Baumpflanzaktion von Stadt Fulda und Landesgartenschau. Jetzt trafen Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und LGS-Geschäftsführer Ulrich Schmitt die drei Fuldaer Schülerinnen, auf deren Initiative die Aktion zurückging. Die Schwestern Amelie und Finja Haller und ihre Freundin Luisa Kömpel hatten im vergangenen Jahr einen Brief an den Oberbürgermeister geschrieben und vorgeschlagen, eine Baumpflanzaktion zu starten, um etwas für das Klima zu tun.

Den Ausschlag für die Idee gab ein Buch, das Amelie (12 Jahre) von ihrer Tante bekommen hatte, und in dem es um Kinder ging, die aktiv etwas für ihre Umwelt tun. "Es ist unsere Umwelt, wir finden es wichtig, dass auch wir Kinder etwas dafür tun", sagt sie. Zusammen mit ihrer zehnjährigen Schwester Finja und Freundin Luisa (12 Jahre) überlegten sie sich, was sie selber konkret tun können. Ergebnis war der Brief an OB Wingenfeld, den die drei persönlich in seinem Büro abgaben. Der fand die Initiative toll und vermittelte den Kontakt zum Umweltzentrum, wo die drei beim Frühjahrsfest bereits symbolisch den ersten Apfelbaum setzen konnten.

Diesen kleinen Baum konnten die drei jetzt Wingenfeld und Schmitt zeigen. "Ohne euch wären wir wohl nicht so schnell auf die Idee mit der Baumpflanzaktion gekommen", lobte der OB. Jetzt gehe es darum, diese Idee auch umzusetzen. Die drei wollen als Nächstes an die Direktorinnen ihrer Schulen (Winfriedschule und Marianum) Briefe schreiben, um für die Aktion zu werben.

Aufruf zum Mitmachen an alle bis 23 Jahre in der Region Fulda

Aufgerufen zum Mitmachen sind vor allem Kinder und Jugendliche bis 23 Jahre, aber auch ihre Eltern, Großeltern und Verwandte, die stellvertretend einen oder mehrere Baumsetzlinge pflanzen. Auch Firmen sind eingeladen, für ihre Auszubildenden Bäumchen auf dem Firmengelände zu setzen. Schulen oder Kitas können – soweit möglich – auf ihrem Gelände Bäume setzen. Dabei muss man nicht in der Stadt Fulda leben: Alle in der Region können mitmachen.

 Das Ziel ist ehrgeizig: 2.023 Baumsetzlinge sollen in die Erde, um das Klima in Stadt und Region nachhaltig positiv zu beeinflussen. Dabei handelt es sich um einheimische Baumarten, z.B. Baumhasel, Hainbuche, Edelkastanie, Stieleiche, Eberesche, Schwedische Mehlbeere, Buche, Feldulme oder Feldahorn. "Wir haben Baumsorten ausgesucht, die hier gut wachsen und die auch nicht allzu groß werden", so Ulrich Schmitt.

Anmelden kann man sich bis zum 15. November per Mail an [email protected]. Angeben muss man nur Vor- und Nachnamen sowie die Anzahl der gewünschten Setzlinge. Die bekommt man dann – zusammen mit einer Pflanzanleitung - am Samstag, 19. November 2022 am Umweltzentrum Fulda. Die Landesgartenschau veranstaltet dazu ein kleines Fest mit O-Saft, Bratwurst und Glühwein. Außerdem gibt es vergünstigte Dauerkarten für die LGS. (pm)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön