Stadträtin Martina Sauerbier tauft das neue Segelflugzeug auf den Namen "Stadt Hünfeld". Mit dabei (von links): Stadtverordnetenvorsteher Berthold Quell, Bürgermeister Benjamin Tschesnok, Stadtpfarrer Dr. Michael Müller und Werner Eichler vom Vorstand der VR-Bank NordRhön eg. - Fotos: Lenz

HÜNFELD Neues Segelflugzeug feierlich getauft

Die "Stadt Hünfeld" kann sich nun in die Lüfte schwingen

01.10.22 - Es war ein beeindruckendes Ereignis, zu dem trotz des miserablen Wetters doch viele Interessierte  gekommen waren: Nach 62 Jahren wurde am Samstagvormittag wieder einmal ein Segelflugzeug vor dem Rathaus in der Hünfelder Innenstadt getauft. Die neue Maschine trägt - natürlich - den Namen "Stadt Hünfeld" und gehört dem Verein "LSG Rhönflug Hünfeld". Die feierliche Tauf-Zeremonie mit Sekt nahm Stadträtin Martina Sauerbier vor, die kirchliche Segnung Stadtpfarrer Dr. Michael Müller.

Das Ereignis 1955. Foto: Stadtarchiv Hünfeld/Facebook

Wie die Stadt Hünfeld auf ihrer Facebookseite schreibt, und was auch Bürgermeister Benjamin Tschesnok am Samstag ausführte, hatte es bereits 1955 und 1962 vor dem Rathaus eine solche Zeremonie gegeben, wie die Bilder aus dem Hünfelder Stadtarchiv zeigen. 1955 wurde das Segelflugzeug "Vorder-Rhön" der Hünfelder Segelflieger in Anwesenheit von Dechant Hans Medler, Bürgermeister Dr. Detlev Rudelsdorff, Landrat Heinrich Beck und zahlreichen Zuschauern von Landratsgattin Hildegard Beck getauft. Sieben Jahre später wurde dann die neue K8 der Flugsportgruppe Hünfeld vor dem Rathaus ebenfalls feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

Wie Florian Wehner, Fluglehrer des Vereins "LSG Rhönflug Hünfeld", am Samstag sagte, wurde das neue Schul-Segelflugzeug unter der Bezeichnung ASK 21 B  fabrikneu gekauft und war im Unternehmen Alexander Schleicher aus Poppenhausen/Wasserkuppe  gebaut worden. Die Anschaffungskosten liegen bei 120.000 Euro, was Wehner als "Investition in die Zukunft" bezeichnete. Der "Leidenschaft für das Fliegen" könnten bereits Jugendliche ab 14 Jahren im Verein nachgehen. Das neue Flugzeug hat unter anderem eine Flügelspannbreite von 17 Metern und verfügt über einen hochmodernen Bordcomputer.

Stadtpfarrer Dr. Michael Müller bei der kirchlichen Segnung.

Dass die erwähnte Summe habe gestemmt werden können, sei zum einen dem seit Langem bewährten konservativen Wirtschaften des Vereins, zum anderen aber auch den "starken Partnern, Freunden und Gönnern" zu verdanken. Unter anderem habe die Stadt Hünfeld 7.7000 Euro beigesteuert, 10.000 Euro kamen vom Land Hessen, 2.000 Euro vom Kreis Fulda und 500 Euro von der VR-Bank NordRhön eG. Zudem dankte er namentlich verschiedenen weiteren Personen für deren finanziellen Beitrag.

Fluglehrer Florian Wehner vom Verein "Rhönflug Hünfeld".

Das BL-O-W-Blasorchester der Wigbertschule unter Leitung von Martin Genßler.

Bürgermeister Tschesnok zufolge legt die Stadt Hünfeld seit jeher Wert auf eine großzügige Förderung ihrer Vereine. Zugleich dankte der Verwaltungschef all' jenen, die sich ehrenamtlich auf unterschiedliche Weise in die Arbeit mit einbringen und so zu einem lebendigen Vereinswesen beitragen.

Die musikalische Umrahmung hatte das BL-O-W Blasorchester der Hünfelder Wigbertschule unter Leitung von Martin Genßler übernommen. Anschließend gab es bei einem Imbiss Gelegenheit zum Inspizieren des neuen Segelflugzeugs. (Bertram Lenz) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön