01.12.10 - Fulda

Militärhistoriker besichtigten "Schlachtfeld am Münsterfeld" - m o r g e n Vortrag

Militärhistoriker aus Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz haben am Sonntag in Haimbach die Gedenktafel für die Schlacht am Münsterfeld besucht. Dort hatten sich am 30. November 1759 die Gegner des Siebenjährigen Kriegs eine kurze aber blutige Schlacht geliefert. Anlass für den Besuch in Fulda war die Jahrestagung der Gesellschaft für hessische Militär- und Zivilgeschichte, die ihren Sitz in Eichenzell hat und seit mittlerweile 13 Jahren die „Zeitreise ins 18. Jahrhundert“ auf Schloss Fasanerie/Adolphseck organisiert.

ZUM FOTO: Dr. Dr. Hans-Jürgen Schick erklärte den Militärhistorikern anhand alter Karten den Verlauf der Schlacht am Münsterfeld. (Foto: privat)

Auch im kommenden Jahr soll es am 13. und 14. August wieder eine Zeitreise geben, kündigte Vorsitzender Martin H. Heller in der Versammlung im Bronnzeller Jägerhaus mit. Die Zeitreise sei in ganz Deutschland mittlerweile die größte und authentischste jährliche Veranstaltung für diese Epoche, bei der Geschichte zum Anfassen und Erleben geboten werde. Heller rief dazu auf, den Qualitätsstandard der lebendigen Geschichtsdarstellung weiter zu verbessern. Diskussionsbeiträge untermauerten den Wunsch des Vorsitzenden. Es sie wichtig, gerade in den Details Genauigkeit noch mehr zu fördern, hieß es.

Auch wird die Gesellschaft für hessische Militär- und Zivilgeschichte in den nächsten Wochen ein neues Jahrbuch mit historischen Themen herausgeben. Zudem konnte der Vorstand die optimierte Homepage der Gesellschaft vorstellen, die man unter www.hessen-militaer.de im Internet findet.

Bei der Besichtigung des im vergangenen Jahr aufgestellten Gedenksteins bei Haimbach hatte am Vormittag Dr. Dr. Hans-Jürgen Schick aus Eichenzell den Geschichtsfreunden die Aufmarsch- und Rückzugswege der württembergischen, braunschweigischen und hessischen Truppen gezeigt, die vor 251 Jahren auf dem Münsterfeld am westlichen Fulda-Ufer aufeinandergetroffen waren.

M o r g e n Vortrag des Fuldaer Geschichtsvereins

zur "Schlacht auf dem Münsterfeld"

FULDA. Unter dem Thema "... Eine schöne Armee, die sich im ganzen Krieg nur durch Fehler hervorgetan hat ... – Die Schlacht auf dem Münsterfeld im Siebenjährigen Krieg (1759)“ wird am 2. Dezember 2010 um 19.30 Uhr Prof. Horst Carl (Universität Gießen), einer der besten Kenner der frühneuzeitlichen Militärgeschichte, über dieses bedeutende Ereignis vor dem Hintergrund der großen europäischen Auseinandersetzung des Siebenjährigen Krieges berichten. Der Vortrag findet auf Einladung des Fuldaer Geschichtsvereins im Vortragssaal des Vonderau Museums statt. +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön