Archiv
- Foto: WDR/Trambow

REGION

18.11.13 - Insgesamt 50.369 Bürger ab 14 Jahren haben sich am ARD GlücksTREND beteiligt. Befragt wurde dabei eine repräsentative Auswahl von Personen in ganz Deutschland - von Schleswig-Holstein bis Bayern. Und auch innerhalb der Bundesländer wurden die Befragten nach Regionen ausgewählt, so dass sich nicht nur feststellen lässt, in welchem Bundesland, sondern auch in welcher Region die Menschen zufrieden oder auch besonders unzufrieden sind.

Aber nicht nur das: Da die Umfrage über sechs Monate durchgeführt wurde, ließ sich auch ermitteln, an welchen Wochentagen die Deutschen generell zufriedener oder eher unzufrieden sind. Und auch die glücklichste Woche im Befragungszeitraum steht nun fest. Das Ergebnis: Die Deutschen sind mit einem Mittelwert von 7,5 "überwiegend zufrieden". Junge Menschen sind zufriedener als Alte, auch sind Menschen mit mehr als 3.000 Euro Netto-Hauhaltseinkommen zufriedener als Menschen mit geringem Einkommen.

ARD GlücksTREND: Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW liegen in größter aktueller Glücksumfrage Deutschlands vorne Köln, 18.11.2013 | Der ARD GlücksTREND, die aktuell größte bundesweite repräsentative Umfrage zum Thema Glück, ist seit heute verfügbar. Erhoben wurden die Daten anlässlich der aktuellen ARD-Themenwoche „Zum Glück". Ein zentrales Ergebnis: Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen erzielen die höchste Zufriedenheit unter allen Bundesländern (7,6). Am niedrigsten sind die Werte für Brandenburg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt (7,1 bzw. 7,0).

Die Umfrage stellt besonders die regionalen Unterschiede in den Fokus: Erstmals wurden die Glücks-Daten aller 96 „Raumordnungsregionen" Deutschlands erhoben. Die sechs glücklichsten Regionen liegen in Bayern: Donau-Iller, Donau-Wald, Ingolstadt, Landshut, Oberland und Südostoberbayern, gefolgt von Osthessen (Landkreis Fulda und Landkreis Hersfeld-Rotenburg), Hamburg-Umland-Süd, Südheide und Ostwürttemberg. Die drei Regionen mit der niedrigsten Lebenszufriedenheit sind Lausitz-Spreewald, Oderland-Spree und - als Schlusslicht - Uckermark-Barnim.

Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap hat von Mai bis Oktober für den ARD GlücksTREND 50.359 repräsentativ ausgewählte Menschen telefonisch befragt. Unter themenwoche.ARD.de stehen die Ergebnisse auch online bereit. Die Teilnehmer an der Umfrage sollten auf die Frage antworten, wie zufrieden sie gegenwärtig mit ihrem Leben sind, auf einer Skala von 0 (ganz und gar unzufrieden) bis 10 (ganz und gar zufrieden). Dabei kam unter anderem heraus: Fast 60 Prozent der Bevölkerung sind sehr zufrieden mit ihrem Leben (59,1 % lagen bei Werten von 8 bis 10 auf der Zufriedenheitsskala).

Nur weniger als fünf Prozent sind mit ihrem Leben gegenwärtig wirklich unzufrieden (Werte 0 bis 3 auf der Zufriedenheitsskala). Bundesweit liegt der Zufriedenheitsindex bei einem Mittelwert von 7,5. Jugend im Glück: Unter 30-Jährige liegen deutlich über dem Durchschnitt mit einem Wert von 7,9. Bei älteren Menschen ab 60 Jahre ist die Zufriedenheit vergleichsweise niedriger, sie kommen auf 7,3. Insgesamt ist die Lebenszufriedenheit bei Frauen (7,5) etwas höher als bei Männern (7,4). Vor allem bei der mittleren Altersgruppe der 30- bis 59-Jährigen sind Frauen (7,5) zufriedener als Männer (7,3).

Je mehr Bildung, desto zufriedener: Menschen mit Abitur haben einen Mittelwert von 7,7 auf der Zufriedenheitsskala. Bei Menschen mit Hauptschul-Abschluss sind es nur 7,2. Macht Geld glücklich? Menschen mit höherem Einkommen (Haushaltsnettoeinkommen: 3.000 Euro und mehr) stufen sich mit 7,9 als sehr zufrieden ein. Bei einem Einkommen bis 1.500 Euro liegt die Zufriedenheit bloß bei 6,8. Berufstätige sind deutlich zufriedener als Nicht-Berufstätige (7,5 vs. 7,0). Auch Familie und sozialer Kontakt machen glücklich: Menschen, die in Mehr-Personen-Haushalten leben, sind deutlich zufriedener als Menschen, die alleine leben (7,5 vs. 7,0).

Glücksgefühle sind relativ unabhängig von Jahreszeit und Wochentagen: Ferienzeiten oder große Fußballereignisse wie das Champions League-Endspiel schlagen sich kaum in der generellen Lebenszufriedenheit nieder. Glücklichere Tage? Am Montag und am Donnerstag äußern sich die Menschen etwas unzufriedener (7,4) als an den anderen Wochentagen (7,5). Die „glücklichste Woche" war die Sommerwoche KW 30 (22. bis28. Juli), hier wurde der höchste Zufriedenheitswert ermittelt. (Quelle: „ARD-Themenwoche / ARD, Infratest dimap). +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön