Witzige Inthronisierung

Nach zähen "Verhandlungen": Niederkalbach hat neues Prinzenpaar - Bilderserie


Fotos: Arnd Ph. Rössel -

14.11.2017 - Wie kann es auch anders sein: Der 11.11. steht jedes Jahr in unserer Region für den Beginn der Fünften Jahreszeit und bildet den Auftakt in die närrische Saison. Diese wird traditionell in Niederkalbach am Morgen mit Böllerschüssen eröffnet. Ebenso steht an diesem Tag die Abdankung des alten und die Kür des neuen Prinzenpaares im Bürgerhaus an. Dieses war am Samstag wie immer bei dieser Gelegenheit sehr gut besucht.

Pünktlich um 19.59 Uhr zogen die Gardisten des Niederkalbacher Carneval Vereins (NCV) mit ihrem Anhang in der geschmückten Narhalla ein, angeführt von Prinzregent Markus LXVI., dem Ökonom mit Skidiplom, und ihrer Lieblichkeit Prinzessin Sonja LXVI von ABC und kfd, dem Kinderprinzenpaar mit Jakob dem IV., dem Dinoheld aus dem hinteren Mittelfeld, und Kinderprinzessin Helene die IV., die immer lacht, nicht nur zur Fassenacht. Nach Begrüßung und Vorstellung der Beteiligten durch die beiden Präsidenten Markus Hackenberg und Florian Stolz ging es mit dem bunten Programm los. Begrüßt wurden neben den Aktivisten auch Karl-Heinz Leibold, Sprecher der Gemeindevertretung und Ortsvorsteher Wolfgang Möller. Die beiden Prinzenpaare verabschiedeten sich von ihrem närrischen Publikum und bedankten sich für die tolle Kampagne. Nach der Verabschiedung und einem letzten Tanz als Prinzenpaar musste Prinz Markus LXVI. seine Insignien Prinzenwams und Zepter abgeben. Im Gegenzug erhielt er den Prinzenerkennungsorden und Prinzessin Sonja LXVI. einen Blumenstrauß überreicht.

Nach einer kurzen Pause startet dann die Suche nach einem neuen Prinzenpaar. Diesmal setzte sich der gesamte NCV-Vorstand an einen runden Tisch und diskutierte pointiert die vielfältigen Aufgaben, welche auf ein solches Gremium zukommen. Wer besorgt die Getränke? Wer kümmert sich ums Essen? Wie viele Gardemädchen hören auf? Sind die Flyer und Plakate gedruckt? Wen küren wir zum neuen Prinzenpaar? Wir wollen einen Rosenmontagsumzug machen. Von Absperrungen zur Sicherheit, Romowagen, Toilettenhäuschen, bis zum Auswurfmaterial - wie kann man das organisieren? Alles muss geplant, besorgt und erledigt werden. Aber all das ist nur möglich, wenn Niederkalbach ein Prinzenpaar hat.

Zuerst wurde Pfarrer Christian Schmitt ins Spiel gebracht. "Aber der verlässt doch die Gemeinde", wurde gleich verlautbart. "Was, der war noch gar kein Prinz!" "Ist doch klar", sagte ein anderes Mitglied, "ist Poarr in Niederkalbach und will kein Prinz machen, da hat ihn der Bischof bestraft und nach Foll versetzt." Reihum, wurden die Herren des Vorstandes gefragt, ob sie die Bürde des Prinzregenten für die anstehende Kampagne übernehmen wollen, jedoch hatte jeder eine andere Ausrede oder Verpflichtung. Blieb zum Schluss nur noch Schriftführerin Alexandra Möller übrig, die einzige weibliche Person im Vorstand. Letztendlich wählte Alexandra Möller Thorsten Heil als ihren neuen Prinzen aus. Worauf prompt aus dem Publikum Protest laut wurde. „Ich hol dich gleich da oben runter“ ertönte es. Ehefrau Carolin Heil sagte: "Nur mit mir machst du den Prinz." Alexandra verzichtete zugunsten von Carolin und wird nun die Adjutantin von Torsten Heil. Das neue Prinzenpaar war gefunden: Prinz Torsten LXVII., auch Schmiddes genannt und als „00“ bekannt, und Prinzessin Carolin LXVII. Feldis Nr. 3 mit Rat und Arznei.

Nach der Kür und Vorstellung der Adjutanten huldigte das neue Paar erstmals seinem Narrenvolk und beendete die Rede mit einem dreifach kräftigen Kalbach Helau. Prinzenmarieschen Anna-Lena Hüter erfreute das Publikum mit einem tollen Gardetanz, bevor Wolfgang Möller als neuer Ortsvorsteher die Schlüsselübergabe an das Paar vornahm. Der Ehrentanz des neuen Prinzenpaares läutete dann den restlichen Abend mit Tanzmusik ein, welcher vom Top Sound Team gestaltet wurde. (Arnd Ph. Rössel) +++