Karnevalsmesse der Ho-Bi-Fa

Ein humorvoller Pfarrer und eine begeisterte Kirchenschar


Fotos: Ho-Bi-Fa -

07.02.18 - Seit vielen Jahren ist es in Hofbieber schon zur Tradition geworden: die Eucharistiefeier mit der Ho-Bi-Fa Karnevalsgesellschaft am Sonntag vor dem Fastnachtswochenende zum Gedenken an Lebende und Verstorbene des Vereins. Auch der heftige Schneefall konnte die zuverlässigen einheimischen Kirchgänger nicht am Besuch dieser Messe hindern.

Die Karnevalisten der Ho-Bi-Fa mit Prinz Thorsten LVII der närrische Präsidenten-Sheriff und Prinzessin Michaela XL an der Spitze sammelten sich im Vorraum, wurden von Pfarrer Pasenow begrüßt und zogen ordensgeschmückt in bunten Kostümen und Uniformen in die Pfarrkirche St. Georg ein.

Pfarrer Pasenow ging auf einige Hofbieberer Originale ein und verwandelte sich spitzbübisch mit einer blonden Perücke in Petrus Schwiegermutter, die wegen ihrer Kochkunst von einer Krankheit geheilt wurde. Als er später seinen Raben Troubadix aus dem Beutel holte und ihm die kleine Narrenkappe zeigte, sprachen die beiden über die verschiedensten Themen. Humorvoll überlegte er mögliche Verdächtige für den Überfall der Bank in Schwarzbach. Radwegekirche oder vielleicht auch Radwege-Dom? Die vielfältigen Aufgaben katholischer und evangelischer Pfarrer und noch einiges mehr waren Teil seiner lustigen Ausführungen, die von der begeisterten Kirchenschar mit großem Beifall belohnt wurden.

Nach dem gemeinsamen Auszug aus der Kirche spendete Pfarrer Pasenow zahlreichen Gemeindemitgliedern den persönlichen Blasiussegen. Beim anschließenden Mittagessen im Gasthof Sondergeld bedankte sich Sitzungspräsident Uwe Trapp und das Prinzenpaar im Namen der Ho-Bi-Fa für diese gelungene Karnevalsmesse. +++