Fosenochtsbaam steht!

"Rhöner Fosenacht" geht jetzt in die letzte fröhliche Phase


Alle Fotos: Barbara Enders -

11.02.18 - Bischofsheim, Karneval in Rio oder Frohsinn am Rhein – gegen die Rhöner Fosenocht kommen sie alle nicht an! Jedes Dorf, jeder Ort hat seine eigene Dialektfärbung und auch seine ureigene Art, die Rhöner Fosenocht zu feiern. Liebens-, lebens-t und absolut des Feierns wert, ist die Böschemer Fosenocht, die am Faschingssamstag ihre Fahrt nochmals beschleunigt.

Am Morgen wurde auch dieses Jahr wieder das Rathaus gestürmt und obwohl ein aktives Maumermitglied während des Jahres den Bürgermeistersessel belegt, das wissen müsste, wie man sich gegen deren Übernahme schützt, gelang es den Maumern, nach kurzer Zeit den Rathausschlüssel zu ergattern. Nun sind der Fosenocht Tür und Tor geöffnet und gleich am Nachmittag wurde der riesige Fosenochtsbaum als weiteres Zeichen der Maumerregentschaft auf dem Marktplatz aufgestellt.

Zuvor kutschierten die Maumer mit Musikbegleitung den Baum durch die engen Gassen der Innenstadt, jedes Jahr wieder ein atemberaubendes Schauspiel, wenn die engen Kurven passiert werden müssen. Mit Muskelkraft stellten die Maumer, unterstützt von der Feier-… ääh Feuerwehr, den Baum auf, unter dessen Krone ein großer Kranz baumelt, der von den Gardemädchen im Umzug mitgetragen wurde. Ihn zieren Würste und Brezeln, die sanft im Wind schaukeln.

Steht der Baum, ist in Böscheme „die Kerch noch niet gehalle“! Jetzt geht es erst richtig los. Die Maumerkapelle spielt erst auf dem Marktplatz für die Zuschauer auf und zieht den Rest des Nachmittages musizierend durch die Altstadt – der Nachmittag kann sich dabei durchaus bis in die Morgenstunden hinziehen. Haalex!  (ara)  +++

Impressum  Datenschutz