Die Narren feiern

Großes Fastnachtstreiben in der Gersfelder Stadthalle


Fotos: Larissa Rehm -

13.02.18 - Pünktlich um 19.01 Uhr begann das große Faschingstreiben in der buntgeschmückten Gersfelder Stadthalle. Die zwei Präsidenten Markus Stumpf und Marlen Gutermuth begrüßten das närrische Publikum ganz herzlich und freute sich, dass die Plätze in der Stadthalle so gut besucht sind. Musikerin „Sabine“ heizte mit schwungvollen Schunkelliedern das närrische Volk in Stimmung.

Nach einer Schunkelrunde ging es gleich los, die Präsidenten und der gesamte Hofstaat der KGG zogen auf die Bühne ein. Kinderprinzenpaar Paul und Tessa von den klingenden Tasten mit ihrem Schlachtruf „Musik – an“ und Prinz Roland der XXXVI vom Rat der Herren mit seinem Schlachtruf „Je äller, je döller“ begrüßten das närrische Publikum und stellten Ihre Paragraphen vor.

Die Präsiden stellten danach die verschiedenen Gruppen vor und die Blechbüchsenarmee „Roll Roll“ untermahlte den Auszug des Vereins mit einem Ausmarsch. Los ging es im Programm mit der Gruppe „Kleine Sternchen“, die neue Minigarde des Vereins. Danach kamen die Minigardisten mit ihrem Marsch die ihren großen Vorbilder alt aussahen ließen. Auch mussten die Mini-Gardisten die große Kofettikanone für die Gardisten ausrichten. Der Konfetti Kanonenschuss ging traditionell zum Gastverein aus Mosbach.

Nahtlos übernahm der „Protokoller aus der Kernstadt“ (Clemens Barthel) mit kurzweigen Anekdoten aus unserer Rhöner Hauptstadt. Ein erster Höhepunkt folgte mit der Showtanzgruppe „No Limits“ mit dem Thema „Schulabgänger gegen 1. Klässler“

Nach der Pause ging es weiter mit den drei Hünn und den Gersfelder Hunden und ihren Erlebnissen. Dem Prinzen seine Garde überraschte das Publikum mit einer ausgezeichneten Darbietung ihres Gardetanzes. Alt Präsident Vauptel zog das Publikum mit Witz und Charm in seinen Bann. Auch die Vorstellung der „Singaholics“ über das Leben und die Liebe von Prinz Roland wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht.

Die Präsidentengarde zeigte einen überragenden Gardetanz und machte damit dem Publikum und dem Präsidenten viel Freude. „Er ist solo“ wurde vom Steffen Gutermuth und vom Präsidenten Markus Stumpf sehr bildhaft vorgetragen.mDie Ratsherren führten eindrucksvoll und mit viel persönlichem Einsatz „Sparmaßnahmen im Altenheim“ vor. Im Finale „Back tot he Roots“ wurden kurzweilige Songs vom Elferrat und den Gardisten eindrucksvoll auf der großen Bühne getanzt. Zum Grandiosen Ende kamen alle Aktiven nochmals auf die Bühne und Sabine stimmte die traditionelle Polonaise durch die gesamte Stadthalle an. +++