Tausende Besucher aus Bundesgebiet

Mit Elan ins Frühjahr gehüpft: Springerzug begeistert die Massen - VIDEO

13.02.18 - Bereits seit dem Mittelalter wird im kleinen Städtchen Herbstein im Vogelsbergkreis Fastnacht gefeiert, Tiroler Steinmetze brachten im 18. Jahrhundert einen besonderen Brauch mit: Beim Fastnachtsspringen hüpfen die jungen Burschen durch die Gassen, fantasievolle Verkleidungen bringen jedes Jahr Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet ins Städtchen.

Die Figur des Bajazz führt den Zug traditionell an. Das Amt wird am ersten Sonntag des Jahres versteigert, für den jungen Mann, der eine große körperliche Fitness aufweisen muss, eine große Ehre: In diesem Jahr hat Benedikt Wiegand für 3.180 Euro den Zuschlag erhalten - neuer Rekord fürs Bajazzen-Amt.

Fotos: Dieter Graulich


Neben dem Bajazz werden auch die Rollen der Tiroler-Pärchen, die in aufsehenerregender Manier durch die Gassen tanzen und hüpfen, versteigert. Zuerst aber werden alle Narren aus Nah und Fern vom Bajazz um Punkt 10:11 Uhr aus dem obersten Fenster des Vereinsheims der Fastnachtsvereinigung Herbstein begrüßt. Mit einem lauten „Fertig Drei-Vier...!“ des Bajazz setzt die Musikkappelle ein und der Zug setzt sich in Bewegung. Der Zug stoppt vor den Geschäftshäusern oder anderen angesehenen Bürgern, um ihnen "aufzuspielen". Da einige "Aufspielplätze" nicht an der Zugstrecke liegen, wurde ein "Aufspielwagen" im Jahr 2004 eingeführt.


Gegen Mittag kommt der Zug auf dem Marktplatz an, wo dem Bürgermeister aufgespielt wird. Der Bürgermeister selbst hat Honoratioren geladen, die weise Worte in Reimform an die Narren richten. Im "Haus des Gastes" endet gegen 14:11 Uhr die Herbsteiner Straßenfastnacht. Die Entmaskierung der Traditionsfiguren findet dort ebenso statt. Am frühen Abend springen nicht nur der aktuelle Bajazz und seine Pärchen, sondern auch die Ex-Bajazze zeigen im "Haus des Gastes" beim Sprungtanz ihr Können. (mau) +++

Hinten links Landrat Manfred Görig, ...