Premieren und tolle Sketche

Galaabend ECV-Eiterfeld im ausverkauften Saal - Bilderserie


Fotos: ECV Eiterfeld -

13.02.18 - Pünktlich um 19:33 Uhr marschierten alle Aktiven des Eiterfelder Carneval Verein in den ausverkauften Saal des Bürgerhauses Eiterfeld ein. An Ihrer Spitze das amtierende Prinzenpaar Prinz Michael der 56. Alpiner Vernetzer in Kirche und Welt und Prinzessin Alexandra Wenn's nicht um Geld geht - Ehrenamt (Wiegand) und das Kinderprinzenpaar Prinz Marius der 34. posaunenspielender Feuerwehrmann der alles kann (Trabert) und Prinzessin Delia musikalisches Präsidentendetchen aus dem Reckröder Land (Spies).

Präsident Mathias Herber gab das Mikrofon nach der Begrüßungsrunde an die Sitzungspräsidenten André Jost und Florian Roth ab, die gekonnt durch den Abend führten. Es wurden schwungvolle Gardetänze der Krümelgarde, der Bienchengarde, der Roten Funken, der Eitrafunken, der Rhöngarde und von Prinzenmariechen Lena gezeigt, welche mit reichlich Applaus vom Publikum belohnt wurden. Kein Halten mehr auf den Stühlen gab es bei den Showtänzen der Männertanzgruppe Cathastrophe und der Rhöngarde. Natürlich haben es sich auch die Eiterfelder Pfarrer nicht nehmen lassen, wieder einen unterhaltsamen Sketch darzubieten. Generationenkonflikt und die anstehende Bürgermeisterwahl in Eiterfeld wurden darin ordentlich aufs Korn genommen. Nach längerer (Kreativ-)Pause waren auch die „Männer von Sinnen“ wieder aktiv auf der Bühne zu sehen. Mit ihrem einstudierten „Höckerbier“-Lied und Schwarz-Weiß Tanz brachten Sie den Saal zum Grölen und das Highlight war schlichtweg das echte Kamel vom Zintlhof, welches das „Höckerbier“ auf die Bühne brachte.

Premiere feierte Elvira Klüber aus Hofbieber auf der Eiterfelder Bühne, die mit einem gut gefüllten Kühlschrank nebst Kochwurst einmarschierte. Mit ihrer Lebensgeschichte und Anekdoten aus ihrem Eheleben mit ihrem Mann Sigfried sorgte Sie für viele Lachtränen im Publikum. Die Freunde des Prinzenpaares zeigten in ihrem Beitrag, was sich so alles im Wartezimmer des neuen Hausarztzentrums abspielt und die Kehschwänz sorgten mit ihren selbst geschriebenen Liedern für ordentlich Stimmung im Saal. Auch der befreundete Karnevalsverein aus Harmerz hat es sich nicht nehmen lassen nach Eiterfeld zu kommen und ist mit seinem ganzen Gefolge bestehend aus Musikzug, Elferräter(innen), Garde und Tanzmariechen einmarschiert. Um kurz nach halb eins endete das Programm mit dem ECV-Lied, vorgetragen vom ECV-Projektchor und allen Aktiven auf der Bühne. Im Anschluss spielte die Band „Cassandra“ noch bis in die frühen Morgenstunden. +++