Super Stimmung

Ein Highlight jagte das nächste: Große Faschingssitzung des Jugendclubs


Fotos: Madleen Slezak -

13.02.18 - Der Saal des Dorfgemeinschaftshauses Stumpertenrod füllte sich schnell am Samstag, denn der Jugendclub lud zur Faschingssitzung ein. Pünktlich um 20.11 Uhr eröffneten die Sitzungspräsidentinnen Magdalena Dörr und Anna Fritzges den Abend mit der lustigen Vorstellung einer Yoga-Übung, bei der sich die Chakren der Besucher für allerlei Spaß öffnen sollten. Mit launigen Versen führten die beiden durch das dreistündige Programm.

Der närrische Reigen begann mit dem Gardetanz der Blau-Weißen Funken aus Ober-Seibertenrod, die das Publikum schon beim Einmarsch einstimmten. Die Gruppe um Stefanie Klaus, Vanessa Philippi, Laura Frank, Theresa Leinberger, Elena Leinberger, Helena Hedrick und Madgalena Dörr wurde von Corinna Volp trainiert, die dieses Jahr selbst mit tanzte. Lucas Merz aus dem Nachbarort Köddingen sorgte für allerlei Lachmuskelkater mit seiner Büttenrede in Jugendsprache. Mit Sätzen wie "Schnecken checken!" und "Lauter Kompostis hier" räumte er sämtliche Sympathien ab.

Danach sorgten die Blau-Weißen Fünkchen aus Ober-Seibertenrod mit ihrem Gardetanz dafür, dass der Launenpegel oben gehalten wurde. Weiter ging es mit Lorenz Becker, der sich die Aufgabe stellte, sämtliche Geschehnisse im Dorf des letzten Jahres in eine "Dorfzeitung" zu packen und vorzutragen. Mit der Gruppe "Freche Früchtchen" wurden durch Kerstin Schmidt, Diana Hansen, Steffi Helwig und Janine Seipel die Lachmuskeln des Publikums beansprucht. Das Hauptgespräch der vier Früchtchen war die Männerwelt, die sie mit viel Humor widerspiegelten. Ein Ehemann fühlte sich wie ein griechischer Gott, dem entgegnete seine Frau "Buddah ist kein griechischer Gott". Die andere warf ihren Freund aus seiner Wohnung, weil sie sich bei ihm wie zu Hause fühlen sollte. Auch beim nächsten Programmpunkt hatten die Zuschauer mit Ernst Lustig wieder etwas zu lachen, denn der erzählte von seinem Besuch im Krankenhaus, bei dem ihm statt der Mandeln aus Versehen der Blinddarm entfernt und die Fußnägel gezogen wurden.

Mit den "Zippelschnipper" gab es für die Zuschauer wieder etwas für die Augen, denn der Sketch spielte auf dem Männerklo des Dorfgemeinschaftshauses in Stumpertenrod. Fetzig ging es weiter mit den Hits aus den 80ern und 90ern. Im Playback kamen unter anderem Modern Talking, alias Jonas Günther und Dennis Semmler, auf die Bühne und heizten dem Publikum voll ein. Von "Blue" über "Eye oft the Tiger" bis hin zu "Saturday Night" war in der Hitparade alles vertreten. Den Schluss machte Bryan Adams, alias Sascha Stein, mit Summer of '69 - die Zuschauer waren nicht mehr auf den Plätzen zu halten.


 

Auch das Funkenmariechen Mia durfte nicht fehlen. Obwohl sie verletzt war, präsentierte sie einen schönen Tanz. In einen Zirkus katapultiert wurde das Publikum von der Showtanzgruppe des Jugendclubs. Mit Einrädern, Masken, Ballons und passender Musik boten die Mädels um Trainerin Anna Fritzges einen beeindruckenden Tanz und rissen, wie alle anderen Tanzdarbietungen, zu Beifallsstürmen hin. Überschäumend im Anschluss und das Highlight: das Männerballett Stumpertenrod. Der Abend wurde mit dem Lied "Don´t stop believin'" abgerundet. Alle Aktiven wurden auf die Bühne gerufen, im Anschluss ging es in eine Party über. +++