Hochzeit zweier Fastnachter

Mit "Föllsch Foll" hinein ins Eheglück: FKG-Vize Steinhauer ehelicht seine Tatjana


Fotos: Ralph Leupolt - Durch ein Spalier von Gardemädchen: das frisch getraute Ehepaar Tatjana und Frank Steinhauer.

30.04.18 - So mancher Passant in der Fuldaer Innenstadt wird sich am Samstag verwundert die Augen gerieben haben, als von allen Seiten Karnevalisten Richtung Stadtschloss strebten. Die Erklärung dafür ist ganz einfach: Denn zur Mittagszeit haben sich dort am Standesamt der Vizepräsident der Fuldaer Karnevalgesellschaft (FKG), Dr. Frank Steinhauer, und die zweite Schriftführerin des Fastnachtsvereins "Ostendia", Tatjana Winkler, das Ja-Wort gegeben. Klar, dass da auch jede Menge Kostümierte unter den Hochzeitsgästen waren.

Die Sonne strahlte mit dem Brautpaar um die Wette, nachdem es stilvoll in einem schwarzen Opel Diplomat aus den 1970er Jahren - sechs Zylinder - im Ehrenhof vorgefahren war. "Das Wetter hat ,Ostendia' mitgebracht", witzelte Patricia Hendler, die der Braut als Trauzeugin beistand. Denselben Part für den Bräutigam übernahm Jürgen Kotsch vom FKG-Elferrat.

Was denn Dr. Steinhauer so für ein Typ sei, wollen wir vom noch amtierenden Prinzen Johannes Colori Paletti der LXXVII. von Fulda, der im bürgerlichen Leben Johannes Hohmann heißt, wissen: "Er ist ein feiner Kerl, ehrlich und offen", erzählt dieser. "Einer, mit dem man Pferde stehlen und auch mal ein Bierchen trinken kann." Steinhauer habe die junge Prinzenmannschaft mit seiner großen Erfahrung immer unterstützt.

Fast alle Hochzeitsgäste haben sich bereits im lichtüberfluteten Ehrenhof zusammengefunden, als sich aus dem dunklen Torbogen ein Schatten hervorschiebt. "Mir komme von hänge", erklärt FKG-Präsident Michael Hamperl im breitesten Fulder Platt (Für Nicht-Fuldaer: Das heißt soviel wie "Wir nähern uns von hinten"). Als alle da sind, bewegt sich die Gesellschaft ins Grüne Zimmer im zweiten Stock, wo Standesbeamtin Tanja Wolflast eine sehr schöne Hochzeitszeremonie abhält. Die Braut nimmt den Nachnamen ihres Gatten an.

Beim Verlassen des Raumes werden die Beiden schließlich vom FKG-Elferrat, der sich im Halbkreis formiert hat, mit weißen Rosen empfangen, und es erschallt dreimal der obligatorische Schlachtruf "Föllsch Foll - hinein". Zum Sektempfang eine Etage tiefer schreitet das Brautpaar durch ein Spalier von Gardemädchen, und irgendwer ruft hinterher: "Ausmarsch!" (Matthias Witzel) +++