"Auf dem richtigen Weg"

Fuldaer Karneval-Gesellschaft setzt auf Mix aus eigenen und fremden Beiträgen


Alle Fotos: Hendrik Urbin - Benedikt Elias Hohmann, geboren am 14.02.2018, kam auch (mit Vater) zur FKG-Jahreshauptversammlung

22.06.18 - "Wir sind auf dem richtigen Weg". Eine Selbsterkenntnis, die der Präsident der über 1.100 Mitglieder zählenden "Fuldaer Karneval-Gesellschaft" (FKG), Michael Hamperl, mehr als einmal während der Jahreshauptversammlung im Fuldaer Kolpinghaus von sich gab. Immerhin waren knapp 60 Mitglieder gekommen, darunter auch das Jüngste, den am Valentinstag 2018 (14.02.) geborenen Benedikt Elias Hohmann, der Sohn des (noch) amtierenden FKG-Prinzen Johannes Colori Paletti der LXXVII. Auch das Thema "geplantes Fastnachtsmuseum Fulda" kam nicht zu kurz (ON berichtete gestern ausführlich).

Das Lob von Hamperl galt einer Vielzahl von Veränderungen, die in der zurückliegenden Kampagne nach Aussage vieler das Programm "interessanter und sehenswerter" gemacht haben. Das neue FKG-Präsidium habe in Abstimmung mit Verantwortlichen und Künstler (von Büttenredner, Musikzug über Tänzer bis hin zu den Sängern) einen "gesunden Mix" aus Beiträgen eigener Gruppen sowie eingeladenen externen Künstler (Bauer Habersack, Akrobatikgruppe und Musikbands) präsentieren können. Das habe sich gelohnt und Früchte getragen, so Hamperl. Für die beiden Fremdensitzungen im Februar 2019 erwartet er einen "Total-Ausverkauf" der Karten. Als "würdigen Nachfolger des Urgesteins Heinz Gellings" lobte er den Vize-Präsidenten Dr. Frank Steinhauer, der als Protokoller in die Rolle des "Doc von Foll" schlüpft und das zurückliegende Jahr mit scharfer Zunge kommentiert.

Kassenbericht

Die Finanzen sind das "Rückgrat des Vereins" machte Schatzmeister Gerhard Bub deutlich. Seinem Kassenbericht zufolge erreichte die FKG in der zurückliegenden Kampagne einen Umsatz von fast 200.000 Euro mit einem Überschuss von wenigen tausend Euro. Möglich sei das aber nur gewesen durch eine rundum gelungene Kampagne, das Engagement mit Spenden für den Rosenmontagszug und konsequenten Sparwillen. Das Ziel müsse auch in Zukunft sein, "mehr Spender zu finden, neue Vereinsmitglieder zu werben und sparen, sparen, sparen".

Während allerdings die Kampagne 2018 nur wenige Wochen dauerte und sehr viele Termine in kurzer Folge notwendig waren, wird es im Frühjahr 2019 "ruhiger" zugehen, denn Rosenmontag ist erst am 4. März. Diese Tatsache hat auch bereits eine Terminabstimmung mit der "Florengäßner Brunnenzeche" möglich gemacht.

Die Termine der Kampagne 2018/2019

Und hier - zum notieren und Termine freihalten - die wichtigsten Daten in 2018/2019: am 11.11.2018 (Sonntag) um 11 Uhr Eröffnung der Kampagne auf dem Buttermarkt und abends Abschied vom bisherigen Prinzen und Vorstellung seines Nachfolgers. Der "Ball der Stadt Fulda" ist am 12. Januar 2019 in der Orangerie, die beiden FKG-Fremdensitzungen am 9. und 16. Februar, die beiden Senioren-Fremdensitzungen am 10. und 17. Februar. Danach ist auch wieder die "Stehung" im S-Club Fulda, am 3. März der Kinder-Umzug durch die Innenstadt und am 4. März morgens der Magistratsempfang und ab 13.30 Uhr "Hessens größter ROMO-Zug" durch die Barockstadt. (Martin Angelstein) +++

Benedikt Elias Hohmann mit stolzem ...

FKG-Ehrenpräsident Wighardt ist jetzt Vorsitzender ...

FKG-Vizepräsident Johannes Günther

Impressum  Datenschutz