Elf Karnevalisten haben gehandelt

Endlich! Förderverein für ein "Fastnachtsmuseum Fulda" gegründet


Fotos (5): Erich Gutberlet -

22.06.18 - Seit Jahrzehnten wird dafür gesammelt, gehofft und immer wieder Anläufe für eine Umsetzung genommen - jetzt scheint eine Realisierung wirklich greifbar nahe zu sein. Es geht um das "Fastnachtsmuseum Fulda", dessen künftiger Ort und Umfang wie auch eine Eröffnung nicht feststehen, dafür wurde vor wenigen Tagen "Nägel mit Köppen" gemacht: elf Karnevalisten haben den "Förderverein Fastnachtsmuseum Fulda" gegründet und wollen damit die vereinsrechtliche wie finanzielle Basis schaffen, das geliebte Museumsprojekt in absehbarer Zeit umzusetzen.

Für diesen Schritt gab es auf jeden Fall am Mittwochabend auf der Jahreshauptversammlung der "Fuldaer Karneval-Gesellschaft" (FKG) viel Lob und Beifall. Immerhin hat sich mit dem EKG-Ehrenpräsidenten und Ex-Tollität Christian Wighardt eine bekannte Persönlichkeit bereit erklärt, dieses Projekt als Vereinsvorsitzender konkret voranzutreiben. Ihm zur Seite als Stellvertreter steht Bernd Heil, dessen unermüdlichen Fleiß und Beharrlichkeit es überhaupt zu verdanken ist, dass ist den vergangenen Jahren viele Dokumente und Kostüme der "Fulder Foaset" vor den Müllhaufen der Zeit gerettet wurden. Er ist die "treibende Kraft" für das Museum, das die über 500-jährige Geschichte von Fastnacht in Fulda repräsentativ dokumentieren soll und für das viele der Fuldaer Randstaaten noch Ausstellungsstücke aus ihrem Fundus bereit sin, dazu beizusteuern.

Wie groß das Interesse an einem "Fastnachtsmuseum Fulda" ist beweist das große Interesse an der entsprechend mit viel Liebe zu Details arrangierten Ausstellung im Fuldaer Stadtschloss. "Es gab allein 40 Führungen" berichtete Bernd Heil, der jetzt wieder die meisten Stücke in Kisten und Kartons "verschwinden" lassen musste. "Die Fuldaer Fastnacht hat dort gelebt und war ein echter Publikumsmagnet". Viele Menschen hätten sich auch gemeldet und würden private Stücke für das Museum zur Verfügung stellen.

Fotos (2): Hendrik Urbin

Der jetzt gegründete "Förderverein Fastnachtsmuseum Fulda" hat seinen Sitz in Fulda, soll als "e.V." einen gemeinnützigen Status erhalten und hat als Zweck "die Förderung und Pflege des Brauchtums der Fuldaer Fastnacht und ihrer Tradition". Dabei geht es auch um den Aufbau und den Unterhalt einer Sammlung von Gegenständen der Fuldaer Fastnacht mit dem Ziel einer ständigen Ausstellung im Fastnachtsmuseum Fulda. Mitglied kann Jedermann werden, es seien aber auch Mitgliedschaften von Vereinen und Firmen möglich. Und was besonders wichtig ist: das Projekt "Fastnachtsmuseum Fulda" hat die uneingeschränkte Unterstützung der Stadt Fulda. (Martin Angelstein) +++