Phantastisches Programm mit Tiefgang

Sechs Mal ausverkauft: Prunksitzungen der Brunnenzeche begeistern - Bilder

30.01.19 - Die Florengäßner Brunnenzeche ist aus der Foaset nicht wegzudenken. Sie engagieren sich im gesamten Jahr mit vielfältigen Angeboten, aber besonders in der fünften Jahreszeit gehören sie gemeinsam mit den anderen Vereinen zu den Garanten, die das beliebte Heimatfest bereichern. Die Prunksitzungen im Kolpinghaus gehören zu den Höhepunkten. Im großen Saal zeigen sie das, was sie in ihrem Vereinshaus - der legendären Bornlepp - einstudiert haben.

Fotos: Martin Engel / Hans-Hubertus Braune

Das Publikum ist begeistert - alles sechs Prunksitzungen waren innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. "Wir mussten über 500 Anfragen leider absagen", erzählt Klaus Möller, Bürgermeister der Brunnenzeche. Für ihn ist es das Engagement, die Begesiterung und das Miteinander der vielen Ehrenamtlichen im Verein sind es, die den Erfolg ausmachen. "Sie haben den Applus, die Anerkennung verdient", sagt Möller.Rund 150 Aktive sorgen für ein attraktives Programm. Mit dem Brunnenpaar "Bettina und Max von Oculi und Globuli" an der Spitze geht es auf der Bühne des Kolpinghauses über sechs Stunden lang rund.

Legendär ist Michael Vogel als Oma Fine. Perfekt und immer wieder mit spitzer Zunge überbrückt er/sie die Umbauphasen und nimmt so manches aufs Korn. Protokollant Richard Thonius nahm das Weltgeschehen unter die Lupe - aber auch Fulda und die Stadtregion bekamen ihr Fett weg. Dabei meldete sich sogar der ehemalige Landrat Georg Stieler (1945 bis 1953) aus dem Himmel zu Wort. Er soll damals eine Stadtregion verhindert haben.

Minutenlangen Applaus und stehende Ovationen erhielt auch Bernd Weber, der die wandelnde Rolle des Mannes in der Bütt perfekt interpretierte - ein Hörgenuss. Schade, dass er angekündigt hat, in der Bütt aufhören zu wollen. Auch der Türmer der Stadtpfarrkirche, Marko Ortenzi, und natürlich Aki Elm auf Jobsuche begeistern das Publikum immer wieder aufs Neue. Kathi Klar und die vier Jungs als Clownschüler, die von ihrem Praktikum in des Brunnenherrs Stadtapotheke erzählten - wunderbar.

Tanz, Musik und Gesang gehören bei der Florengäßner Brunnenzeche ebenfalls zum eindrucksvollen Programm. Die Lollipops gingen auf große Weltreise, die Junioren Tanzgarde begeistern mit ihrem Gardetanz, die Schnuppbiddel wirbelten bei "Grease reloaded" über die Bühne, die Hei Höpper landeten mit einem Ufo im Kolpinghaus, dazu der wunderbare Gardetanz der Senioren und die Schnurrbezel verzückten als Clowns.

Stoadtschisser sorgten für Gänsehautstimmung. Mit ihren Liedern sind sie der perfekte Stimmungsmacher. Bestens gelaunt ging es in die Pause. Aus dieser nahm das Programm dann sofort auf 100 Prozent (wenn nicht noch mehr) Fahrt auf. Der Musikverein Niesig gehört zu den Top-Musikgruppen der Foaset. Ihre Hitparade mit dem Dirigenten Heiko Stolz und dem Sänger Volker Schmitt verwandelte das Kolpinghaus in einen Tollhaus. Der Schnelldurchlauf als Zugabe ist eine musikalische Meisterleistung.Nach über fünf Stunden ging es dann über in das große Finale mit viel Gesang. Und natürlich durfte die Hymne der Florengäßner Brunnenzeche nicht fehlen. (Hans-Hubertus Braune) +++

Impressum  Datenschutz