Prinzen schwelgen in Vergangenheit

32. Ex-Prinzentreffen in der Kutscherschänke: "Das ist eine tolle Tradition"


Fotos: Hendrik Urbin - Beim Ex-Prinzentreffen

29.01.19 - Es ist eine schöne Tradition in der Fuldaer Karnevalszeit: das Ex-Prinzentreffen der Fuldaer Karnevals Gesellschaft (FKG). Am Montagabend fand es bereits zum 32. Mal statt. Und zwar in der Kneipe, in die man nur mit persönlicher Einladung des Hausherrn kommt - die Kutscherschänke in Petersberg.

Der gemütliche Treffpunkt im Hause des Getränkegroßhändlers und Ex-Prinzen "von der Schaumburg", Willi Heurich, sowie dessen Sohnes Matthias ist dafür bekannt, dass hier regelmäßig in Erinnerungen geschwelgt wird. Zahlreiche Ex-Prinzen von Fulda sind der Einladung gefolgt - natürlich durfte auch Prinz Markus Maurus Musikus der LXXVIII. (78.) von Fulda mit seiner Gefolgschaft nicht fehlen. "In dieser schnelllebigen Zeit muss eine solche Tradition aufrechterhalten werden. Außerdem trifft man hier seine Vorgänger, die man teilweise gar nicht kennt", erklärt der Prinz (Markus Günther) im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.


Zur Erinnerung wird in jedem Jahr ein gemeinsames Gruppenfoto geschossen. Auch der Hausherr Matthias Heurich freut sich, dass diese Tradition weiter geht: "Beim Ex-Prinzentreffen können die jungen und die alten Prinzen ihre Erfahrungen austauschen, das ist eine tolle Tradition." Mit der diesjährigen Prinzenmannschaft ist er sehr zufrieden: "Es ist ein strahlendes Team, die verbreiten Frohsinn." Natürlich durfte auch der Eintrag in die Prinzenchronik nicht fehlen. Seit vielen Jahren wird diese von Karlos Aha geführt und aufbewahrt.


Nach einer Gedenkminute für bereits verstorbene Ex-Prinzen folgten Gratulationen und Ehrungen. Im Anschluss wurde noch den ganzen Abend lang über die Vergangenheit geredet und zahlreiche Anekdoten ausgetauscht - da kamen einige schöne und lustige Erinnerungen der Fuldaer Karnevalszeit hoch. Das Ex-Prinzentreffen - eine Tradition, die aus dem Karneval nicht mehr wegzudenken ist. (Moritz Pappert) +++

Impressum  Datenschutz