Kerringe Helau

Ausverkauftes DGH: „Ein Dorf mit K“ zieht die Zuschauer in seinen Bann


Fotos: Michael Hofmann - Die Garde aus Köddingen begeisterte mit einem tollen Gardetanz.

11.02.19 - Kerringe Helau! Bereits nach sehr kurzer Zeit war im Vorverkauf die Fremdensitzung des HVK Köddingen ausverkauft. Entsprechend groß war der Andrang, als ab 19.11 Uhr der Einlass begann. Binnen kurzer Zeit war das Dorfgemeinschaftshaus bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Stimmung war super, die Vorfreude stieg. Fleißige Helfer servierten Getränke und Speisen und das Sonnenberg-Duo sorgte wie in jedem Jahr musikalisch für gute Unterhaltung.

Und dann ging es los – um 20.11 Uhr war der Einzug der Präsidenten. Kerstin Rühl und Silke Merz mit Lars Braun als Olivia Jones betraten in Begleitung der Köddinger Garde zum Helene Fischer Song „Das volle Programm“ den mit rund 270 Personen vollbesetzten Sitzungssaal. Sie eröffneten die diesjährige Sitzung, die unter dem Motto „Dorf mit K, das volle Programm“ stand. Traditionell startete danach das Programm mit der Köddinger Garde. Nach der Köddinger Garde kamen die Gäste zu Wort. Unter den Gästen Bürgermeister Leopold Bach sowie die Faschingsfreude aus Nieder-Gemünden, Ehringshausen, Helpershain, Stumpertenrod, Groß-Felda und Alsfeld. Ortsvorsteher Mattias Rahmann war leider urlaubsbedingt nicht dabei, oder wie man es karnevalistisch ausdrückte „Unser Ortsvorsteher Rahmann macht sich rar, man“.

Nun kam das Funkenmariechen – nein, dieses Jahr erstmals sogar die Funkenmariechen. Luisa Merz und Charis Braun präsentierten ihren Tanz, den sie zuvor mit Silke Merz einstudierten. Das Publikum war aus dem Häuschen. Mit tosendem Applaus und diversen Raketen  forderte das Publikum eine Zugabe. Und diese gab es natürlich. Als vierter Programmpunkt kam Lucas Merz als Märchenerzähler. Viele Gäste – so war schon im Vorfeld zu hören – hatten sich wieder auf den lustigen Jung‘ gefreut, der in bestem Kerringer Platt für Lachmuskelkater sorgte. Nach diesem Angriff auf die Lachmuskeln gab es wieder etwas für die Augen. Es kam die Garde aus Nieder-Gemünden auf die Bühne und präsentierte einen wirklich gelungenen Tanz.

Silke Merz und Kerstin Rühl sorgten anschließend mit ihrer Aufführung der „Promi-WG“ dafür, dass die Lachmuskeln nicht allzu lange brach liegen mussten. Ein Gag jagte den anderen und so heizten beiden dem gut gelaunten Publikum kräftig ein. Um das Auge zu verwöhnen trat danach die Showtanzgruppe aus Helpershain auf. Es folgte einer von zwei komplett neuen Programmpunkten. Erstmals traten die Heggeschderfer Hoopsänger, sprich die Höckersdorfer Hofsänger, auf. Dieser Männerchor mit zehn Männern begeisterte das Publikum.

Kerstin Rühl, Uwe Braun, Lucas Merz und Silke Merz eröffneten mit einer Zugfahrt, bei der wieder viele Sketsche die Lachmuskeln kitzelten, den zweiten Teil der Sitzung. Die Garde aus Ehringshausen begeisterte anschließend die Gäste mit einer ausgefeilten Darbietung. Und schon kam der zweite komplett neue Programmpunkt. Das Männerballett Stumpertenrod heizte dem Publikum kräftig ein. Als Drag-Quenn Olivia Jones bot Lars Braun dem Publikum danach ein Schlager-Medley, bevor es zum Finale ging, bei dem alle Akteure erneut auf die Bühne gebeten wurde. Doch wie in jedem Jahr war damit noch lange nicht Schluss. Gerüchteweise soll der harte Kern noch bis nach 6 Uhr des folgenden Morgens gefeiert haben. (pm) +++

Impressum  Datenschutz