RCV zieht mit strengen Auflagen nach...

Karnevalistischer Umzug: Kultur und Tradition sollen wieder in den Fokus rücken


Fotos: Carina Jirsch - In jedem Jahr steppt an Fastnachtssamstag in Rommerz der Bär

07.02.19 - Er hat Tradition und lockt jährlich an Fastnachtssamstag tausende Narren in die Kaligemeinde Neuhof: Der Karnevalistische Umzug (KUR) des Rommerzer Carneval Verein (RCV). Doch auch bei dieser Großveranstaltung wird es in diesem Jahr strengere Auflagen geben. Damit reagiert der RCV genau wie der Fliedener Carnevalverein auf die Entwicklung der vergangenen Jahre: Ab sofort sollen wieder Kultur und Tradition im Fokus stehen.

Die Pressemitteilung des RCV im Wortlaut:

"Wie bereits der Fliedener Carnevalverein in einer Pressemitteilung (deren Inhalt wir nur bestätigen und unterstützen können) aufgeführt hat, gibt es leider inzwischen Gruppierungen, die Kultur und Tradition zerstören (wollen). Die Wagen fallen mehr durch Angetrunkene und laute Musik als durch die Gestaltung des Wagens auf. Im letzten Jahr kam es im Anschluss an den Zug zu Sachbeschädigungen und auch Körperverletzungen. Türen wurden beschädigt, über Polizeiwagen gelaufen und vieles mehr. Als Veranstalter muss man sich, unabhängig von der zeitaufwendigen Planung und Durchführung, fragen, ob man dieses Risiko noch tragen will. Die Kosten steigen, das benötigte Personal wird immer mehr.

In Absprache mit Polizei und Gemeinde Neuhof wurden die Auflagen für die Durchführung des Umzuges daher bearbeitet und vom RCV nochmals modifiziert. Erstmalig findet in diesem Jahr am Mittwoch, den 20. Februar um 19:00 Uhr im Gemeindezentrum Neuhof ein Briefing für Wagengruppen statt. Hierbei handelt es sich um eine Pflichtveranstaltung. Gruppen die keinen Verantwortlichen zum Briefing entsenden, dürfen nicht am Umzug teilnehmen. Nur an diesem Tag ist für den KUR in Rommerz die verbindliche Anmeldung, gegen Anerkennung der Auflagen und Entrichtung der GEMA-Gebühr, möglich. Fußgruppen können sich noch bis zum 24. Februar anmelden. Die Anmeldeformulare können von unserer Homepage www.rcv-rommerz.de heruntergeladen werden.

Zugelassen werden nur Prinzen- oder Motivwagen, keine sogenannten „Bauwagen“. Der RCV wird streng darauf achten, dass Musik auf den Motivwagen nur noch zur Eigenbeschallung dient und die Musikanlagen eine maximale Leistung von 200 Watt nicht überschreiten. Erlaubt ist nur das Abspielen von Karnevals- und Stimmungsmusik.

Für alle Motivwagen sind Verantwortliche zu bestimmen, die Warnwesten tragen und einem Alkoholverbot während des Umzugs unterliegen. Die Verantwortlichen haben insbesondere auch auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes hinzuwirken und dabei die Bestimmungen zur Herausgabe von Alkohol an Kinder und Jugendliche zu beachten. Verstöße werden in Zusammenarbeit mit der Polizei rigoros geahndet und die Wagen aus dem Verkehr gezogen.

Wir hoffen, dass durch diese Maßnahmen, unser KUR am Fastnachtssamstag bleibt, was er ist. Ein Highlight der fünften Jahreszeit, bei dem alle anwesenden Narren und Fastnachtsfreunde die tollen Wagen und Fußgruppen bewundern und anschließend friedlich feiern können. Der RCV bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Neuhof, Polizei und dem Deutschen Rotem Kreuz und hofft, bei hoffentlich sonnigem Wetter, zahlreiche Zuschauer begrüßen zu dürfen."

Doch wie der RCV verdeutlicht, sollen die strengen Auflagen nichts an dem Frohsinn der Fastnacht ändern: Weiterhin sollen die Narren gemeinsam in der Dorfmitte rund um den "Urigen" feiern und anschließend im großen Zelt und Landgasthof Imhof einkehren. Der Verein freut sich auf bunt und kreativ verkleidete Besucher, faszinierende Wagen und gutgelaunte Fußgruppen. Gemeinsam wollen die Vereinsmitglieder mit ihren Gästen die Fastnacht feiern – nur eben etwas gesitteter. (jul/pm) +++

Impressum  Datenschutz