Märchenhaftes Feall

Fealler Hotnoacht verzaubert: Narren feiern bis in die Morgenstunden


Fotos: Luisa Diegel -

18.02.19 - Bereits zum 39. Mal öffnete sich in der Feldahalle der Vorhang zur traditionellen Fealler Hutnoacht. In diesem Jahr stehen die zwei Sitzungen am Freitag und Samstag ganz im Zeichen des Märchens. Egal ob Frösche, Hexen oder Prinzessinnen, das Programm hatte von märchenhaften Tanzen bis hin zu verwunschenen Sketchen alles dabei, was das Märchenherz begehrt.

Und märchenhaft wurde es schon gleich zu Beginn der Veranstaltung. Zur Eröffnung kamen alle Akteure auf die Bühne zusammen und läuteten einen bunten und stimmungsvollen Abend ein. Das ließen sich die Fealler Funken nicht zweimal sagen und sorgten mit ihrem Gardetanz für das erste Highlight im Programm. Danach wurde es voll auf der Bühne: Der Knuts Hut Club bat seine Gäste und langjährigen befreundeten Vereine auf die Bühne. Zusammen mit Daniel Müller und dem diesjährigen Prinzenpaar Daniel I. und Caroline I. und dem Kinderprinzenpaar Leonie I. und Fiete I. wurden fleißig Orden verteilt.

Dann folgte ein brillanter Gastauftritt des Tanzmariechen vom ARI Gießen, mit KHC-Funkemariechen Josi Krusch ging es weiter im Programm. Sie glänzte mit einem perfekt einstudierten Gardetanz und steckte mit ihrer fetzigen Musik und dem tänzerischen Talent das Publikum an. Harald Kratz hatte beim darauffolgenden Programmpunkt die Lacher bei seiner Büttenrede auf seiner Seite. Auch in diesem Jahr hatten die Gäste aus Lollar, Merlau und Ulrichstein wieder ihre besten Tänzerinnen im Gepäck, um auch in der Fealler Narrhalla ordentlich Stimmung zu machen. Vor der Pause wurde noch einmal die Lachmuskeln im Publikum beansprucht. Mit zwei Sketchen von Dorothee Konopka und Lorenz Wahl - Uwe Steuernagel, Dennis Graulich, Lukas Wenzel, Timo Wagner, Falco Klaus und David Schneider. Mit der KHC-Jugendtanzgarde folgte das nächste Highlight im Programm. Fetzig und mit tollen Tanzdarbietungen hatten sie das Publikum schnell auf ihrer Seite. Die gute Stimmung nutzte Günter Seim als sogenannter "Fealler Beobachter" und brachte in seiner Bütt dem Publikum das Dorfgeschehen des letzten Jahres näher.

Dann ging die Reise ins Märchenland weiter: die KHC-Tanzgarde ließ sich in diesem Jahr etwas ganz Besonders einfallen. Die bunten Kostüme und eine perfekt einstudierte Choreografie zum Thema Märchen waren ein weiter Highlight im vierstündigen Programm. Wer dachte, die Stimmung konnte nicht mehr besser werden, wurde eines Besseren belehrt. Denn nun war der Zeitpunkt für das KHC-Männerballett gekommen. Die Jungs gaben auch in diesem Jahr wieder alles auf der Bühne, um das Publikum zu begeistern. Niemand konnte sich mehr auf den Plätzen halten, getanzt und mitgesungen wurde auf Tischen und Bänken. Vor dem großen Finale mit allen Mitwirkenden sorgten die Bänkelsänger für ein tanzendes und fröhliches Publikum auf den Bänken. Einer Party bis in die Morgenstunden stand nichts mehr im Wege. (ld) +++

Impressum  Datenschutz