Kein Auge blieb trocken

Narrenhochburg Feuerwehr: Hochstimmung in der Arena Rasdorf


Fotos: Winfried Möller - Sketche, Büttenrede, fetzige Garde- und Showtänze und Gesangsparodien sorgten dafür, dass kein Auge trocken blieb.

15.02.19 - Hochstimmung herrschte bei der Sitzung der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf in der voll besetzten Narrenhochburg Feuerwehr-Arena. Bereits der Einzug des Sitzungspräsidenten Christoph Budenz begleitet vom Trommel- und Fanfarenzug Rasdorf riss die Narrenschar von den Bänken. Sketche, Büttenrede, fetzige Garde- und Showtänze und Gesangsparodien sorgten dafür, dass kein Auge trocken blieb und die Lachmuskeln ständig strapaziert wurden.

Für schwungvolle Musik zum Mitschunkeln und Tuschs zum rechten Zeitpunkt sorgte Kapellmeister DJ Matze (Matthias Förster) aus Grüsselbach. Zu Beginn erhielten Bürgermeister Jürgen Hahn und seine Frau Manuela ebenso wie Pressemann Winfried die ersten Orden. Den Reigen der Garde- und Showtänze eröffneten die Tanzmariechen Nele und Nele (Nele Reinhard, Nele Landvogt), trainiert von Theresa Etzel und Linda Klee, gefolgt vom Showtanz der Tanzmäusen Steinbach mit ihrem „Affentanz“ und dem ausdrucksstarken Tarzan (Benedikt Ritz), Leitung Christiane Oswald. Die Pantomime der Jugendfeuerwehr „Der Kinobesuch“ (Fabricio Becker, Philipp Budenz, Jakob Gerhard, Marius Kollmann, Darius Link, Paul Schmitt, Dominik und Timo Wald, Maximilian Wille) ,und der Sketsch „Rasdorfer Nachrichten“ (Philipp Budenz, Jakob Gerhard, Darius Link, Dominik und Timo Wald, Maximilian Wille) wurden mit schallendem Lachen belohnt, hatten sie Dorfgeschehen doch in pointierte Sätze verpackt.

Die Jugend - FFW kam zu einem späteren Zeitpunkt mit der Parodie „Bauer sucht Frau“ (Sebastian Budenz, Madlen Henkel, Samuel Lechner, Frederik Link, Niklas Schröter, Jan Wald) wieder. Eingeübt hatten die Sketsche Alexander und Nicole Henkel und Tobias Wald. Nach der Tanzgarde Kirchhasel ( Trainerinnen Lena Kaiser, Marlies Kruse) und dem rockigen Showtanz der Fantastic Girls aus Großenbach (Trainerin Lisa Biedenbach), füllte die Teeniegarde der Grüsselbacher (Trainerinnen Celina Abel, Aicha Ayada, Lisa Litz, Emily Wiegand) die Fastnachtsbühne und zeigten, dass der KVG um tänzerischen Nachwuchs nicht buhlen muss. Der kleine Chor des Männergesangverein Rasdorf dichtete Volks- zu Trinkliedern um und besang den Verlust der Flachschen Dorfkneipe.

Der Gardetanz der Grüsselbacher Junggarde (Trainerinnen Laura Burkard, Marie Pralle) begeisterte das Narrenvolk. Gleich acht neue Trommler im beginnenden Jugendalter konnte der Trommel- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf präsentieren. Dass sie durch Moritz Stark eine hervorragende Ausbildung genossen hatten, zeigte das Musikstück der Trommler. Aber auch mit „Der Coburger“ dirigiert von Wolfgang Deisenroth bewiesen die Musiker ihre fabelhafte Weiterentwicklung. Sie gehören nicht nur zur Fastnachtszeit zum kulturellen Angebot Rasdorfs. Zehn Jahre „Wilde Hühner“ sind eine ebenso lange Zeit anspruchsvoller Gardetanzdarbietung, wofür Publikum und Gardemädchen ihrer Trainerin Anja Wirzing mit einem Blumenstrauß und langanhaltendem Beifall dankten. Beim Einmarsch des Karneval-Verein-Grüsselbach zeigte sich, dass die Bühne für die 100 Aktiven einfach zu klein war.

Ihrer Lieblichkeit Prinzessin Katja von guter Laune, THW und Gardestolz und seiner Hoheit Prinz Björn von Blaulicht, Martinshorn und Lolls (Katja Henkel und Björn Dietz) flogen die Herzen zu. Gekrönt wurde der Auftritt von dem brillanten und exakten Tanz der Prinzengarte (Trainerin Katja Henkel). Als Büttenredner mit Klasse präsentierte sich Markus Weller. Da durfte die Einparteienregierung Rasdorfs, Digitalisierung der Arztpraxen, der Bürgerbus ebenso nicht fehlen wie der Tipp für Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre niedrigen (Wahl-) Prozente durch eine Rasdorfer Schnapstour zu erhöhen. Lachsalven und Beifall waren sein Lohn. Bevor das Liederpotpourri des Budenzquartett, die „vier jungen Tenöre“  (Albert, Christoph, Matthias, Thomas Budenz) die Fremdensitzung beendete, war das A – Team (Trainerin Anja Wirzing) mit seiner Tanzdarbietung eine Augenweide und zog wie das Nüster Gardetanzduo Jessica Krüger und Vanessa Jansky (Trainerin Petra Krüger) alle Blicke  auf sich. Nach viereinhalb Stunden Witz, Humor und versteckten Wahrheiten beendete Sitzungspräsident Christoph Budenz das närrische Programm wie es begonnen hatte, mit Trommeln und Fanfaren. (Winfried Möller) +++

Impressum  Datenschutz