Wettergott ist ein Hünfelder

Volle Kanne "Gaalbern hinein!": Rekordverdächtiger RoMo - Bilderserie (1)


Fotos: Bernd Vogt -

04.03.19 - Von wegen „Vom Winde verweht“: der Wettergott muss ein „Hünfelder Jong“ sein. Punkt 11.11 Uhr – der bunte Lindwurm hat sich mit seinen Fußtruppen und Motivwagen gerade in Bewegung gesetzt – bahnt sich die Sonne ihren Weg durch die Wolkendecke. 80 Zugnummern und rund 1.600 aktive Narren: das ist Rekord.

Aus Sicherheitsgründen sollen die 30 Motivwagen, 48 Fußgruppen und zwei Musikkapellen aufgrund der Wetterlage – im Gegensatz zu den Vorjahren – nur eine Runde durch die Innenstadt drehen. Jedoch legt Sturmtief „Bennet“ eine kleine Pause ein, sodass der Rosenmontagsumzug zur Freude der Narren seine obligatorische Ehrenrunde drehen darf.

Bei Kaiserwetter heizen die Elferratskapelle der Hünfelder Karnevalsgesellschaft und der Musikzug Eiterfeld/Arzell dem Publikum ordentlich ein. Augenschmaus in gewohnter Manier ist der Magistrats-Romo-Wagen mit Bürgermeister Stefan Schwenk im Gepäck. Aus Rückers, Kirchhasel, Hünfeld, Malges, Roßbach, Dammersbach, Michelsrombach, Sargenzell, Burghaun, Hünhan, Nüst, Mackenzell, Großenbach, Steinbach, Klausmarbach, Eiterfeld, Arzell, Dietershan, Nüsttal, Leibolz, Silges und dem Kiebitzgrund kommt das Rekord-Teilnehmerfeld.

„Gaalbern hinein“, hallt es durch die Innenstadt, als sich der närrische Lindwurm durch die Menschenmenge schlängelt. Sehen Sie nachfolgend Impressionen vom Rosenmontags-Spaß in Hünfeld, die O|N-Fotograf Bernd Vogt auf die Linse gebannt hat. (sh) +++

Impressum  Datenschutz