„Sternenstadt Foll - Foaset es doll“

Knackige FKG-Generalversammlung mit guten Zahlen - Terminplan 2019/2020 steht


Fotos: Hendrik Urbin - Wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: Jens-Uwe Bornscheuer (2.v.li.) und Frank Steinhauer (2.v.re.). Es fehlt das neue Ehremitglied Günther Hohmann.

26.06.19 - Bilanz, Rückblick, Ehrungen, Finanzen und Zukunft. So lässt sich die 57 Minuten Sitzung zusammenfassen. Pünktlich um 19:11 Uhr startete die Generalversammlung der Fuldaer Karneval-Gesellschaft (FKG) bei brütender Hitze im Parkhotel Kolpinghaus. Rund 40 Mitglieder, darunter auch einige Ex-Prinzen, waren der Einladung von Präsident Michael Hamperl und seinem Team gefolgt.

„Die Kampagne 2018/2019 war gut. Ich war zufrieden, auch mit dem Ergebnis. Wir haben tolle Sitzungen mit Qualität erlebt: kurz, knapp und unterhaltsam. Der Mix aus eigenen und externen Beiträgen war richtig gut“, so Hamperl. „Wir sind auf einem guten Weg.“ Viel Lob gab es für alle Aktiven für ihr ehrenamtliches Engagement.

Als „Unikum“ bezeichnete der Präsident die letzte Session, denn erstmals in der FKG-Historie war mit Markus Maurus Musikus (Markus Günther) eine Tollität an der Macht, dessen Bruder Alexander Fassadicus Maximus (Alexander Günther) schon einmal Prinz war, nämlich in der Kampagne 2015/2016. Zur berechtigten Absage des Rosenmontagsumzugs wegen Sturm und Starkregen sagte Hamperl: „Es tut uns sehr leid, lieber Prinz. Aber Sicherheit geht vor. Es hilft niemandem, wenn einem ein Ziegelstein auf den Kopf fliegt. Aber: Die Günther-Brüder bekommen nächstes Jahr einen eigenen Wagen, unmittelbar nach dem Prinzenwagen - oder, sie fahren direkt auf dem Prinzenwagen mit. Der neue Prinz hat bereits sein Go gegeben. Er schätzt euch beide nämlich sehr.“

Schatzmeister Gerhard Bub gab einen ausführlichen Überblick zur aktuellen Finanzlage des Vereins: „Es war ein sehr gutes Jahr, den wir mit einem Gewinn abgeschlossen haben. Doch wir müssen weiter an dem guten Kurs arbeiten um das Niveau zu halten, denn Investitionen sind bereits in der Pipeline.“ Ingesamt sei die wirtschaftliche Lage stabil, begründet durch die „langjährige, solide Haushaltsführung“. Bub rief die Mitglieder auf: „Engagiert Euch weiterhin ehrenamtlich, denn bezahlte Mitarbeiter können wir uns nicht leisten.“

„Wir haben einen Rückgang an Mitgliedern und müssen aktiv Mitglieder werben“, erklärte Ehrenpräsident Gerhard Dechant. Von einst mal 1.500 FKGlern seien es heute nur noch 1.156 Mitglieder. „Hier besteht Handlungsbedarf. Also macht fleißig Reklame für unser Heimatgut, die Fulder Foaset.“ Paradebeispiele für Engagement und Einsatz sind Jens-Uwe Bornscheuer, Günther Hohmann und Dr. Frank Steinhauer . Sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

FKG-Vize Johannes Günther berichtete von bereits laufenden Vorbereitungen auf die neue Kampagne 2019/2020. Die wichtigsten Daten: 15.09.2019 FKG-Sommerfest im Bürgerhaus von Fulda-Oberrode, 11.11.2019 um 11:11 Uhr Eröffnung der Kampagne am Buttermarkt unter dem Motto „Sternenstadt Foll - Foaset es doll“, abends dann die Inthronisierung im Kolpinghaus, 11.01.2020 Ball der Stadt Fulda, 01.02.2020 Erste Fremdensitzung, 08.02.2020 Zweite Fremdensitzung, 15.02.2020 Neues Veranstaltungsformat im Stadtsaal (mehr Details folgen), 24.02.2020 Rosenmontag.

Und noch ein kleiner Ausblick auf 2021. „Dann ist Fulda Hessentagsstadt und feiert zehn Tage das Landesfest. Wir als FKG wollen dort ein wichtige Rolle spielen“, so Präsident Hamperl. Ach übrigens: Am 11.11.2019 wird der Verein 85 Jahre alt. „Da lassen wir uns auch noch was einfallen.“ (Christian P. Stadtfeld) +++

Gerhard Bub präsentierte die Zahlen.

Der amtierende Prinz Markus Günther.

Ehrenpräsident Gerhard Dechant.

Impressum  Datenschutz