Gelungener Auftakt der Kampagne

Programm unter dem Motto „Geis´ ohne Foasenacht, kannste Dir das denken?“


Fotos: Privat - Ein toller Abend zum Auftakt der Geisaer Fastnacht

18.11.19 - Unter dem Motto „Geis´ ohne Foasenacht, kannste Dir das denken?“ startete der Geisaer-Hinkelshagener-Carneval-Club e.V. (GHCC) am Samstag im Närrischen Palais der Rainstadt (Kulturhaus Geisa) in die Saison 2019/2020. Nachdem der Verein in all seinen Farben einmarschiert war und der Saal zwei Lieder des närrischen Geisaer Liedguts gesungen hatte, startete auch schon das Programm.

Den gelungenen Auftakt bot das Tanzmariechen des GHCC Sara Kleinstück mit ihrem akrobatischen Tanz. Mit der Leichtigkeit einer Feder schwebte die erst Neunjährige in den Vereinsfarben Rot, Weiß, Grün und Gelb über die Bühne. Trainiert wird sie von Sophia Schuchert. Um die letzte Kampagne noch einmal Revue passieren zulassen, zeigte das noch amtierende Prinzenpaar gemeinsam mit Hoffotograf Thomas vom Frankenland (Thomas Höhl) das närrische Protokoll mit einer kleinen Auswahl von 15.000 Fotos, die sie ihr Eigen nennen dürfen.

Auch der nächste Programmpunkt war ein tänzerischer. Die Weiße Garde des GHCC präsentierte ihre Mischung aus Show- und Gardetanz. Die 13 Tänzerrinnen werden von Ex-Prinzessin Claudia vom Weinberg (Claudia Nimmich) trainiert. Weiterhin ist es seit nun mehr 30 Jahren eine Tradition, dass der Türkenbund, auch Narrenschmiede des GHCC genannt, ein Gruppenprogramm zur Eröffnungsveranstaltung darbietet. Mit ihrer zweiten Ausgabe des „Türkenbund-TV“ zeigten die 15 Darsteller noch einmal kuriose Fernsehsendungen aus anderen Programmen des Deutschen Fernsehens.

Dann stellte die Gelbe Garde ihr Können in ihrem Frankreichmedley unter Beweis. Auch diese elf Tänzerrinnen werden von Claudia Nimmich und Dorothea vom Boxberg (Dorothea Günther), welche selbst in der Grünen Garde des GHCC zu sehen ist, trainiert. Danach betrat Verena Bettermann aus Geisa das Büttenfass und berichtete von ihrem Alltag als Lehrerin, der Namensfindung für Kinder mit deren Folgen, und auch die Politik des Landes kam in dieser gelungenen Bütt nicht zu kurz.

Wie sollte es anders sein, war nun auch die Rote Garde des GHCC an der Reihe. Mit ihrem Showtanz „Karneval der Tiere“ boten die zehn Tänzerrinnen einen Augenschmaus für das ganze Publikum. Auch sie werden von Sophia Schuchert trainiert. Im Anschluss war eine weitere langjährige Tradition des GHCC und seiner Prinzenpaare auf der Bühne zu sehen. Im Zuge des Ex-Prinzenschlagens werden seit fast 30 Jahren karitative und gemeinnützige Aktionen von den Geisaer Narren unterstützt, für die das jeweilige Prinzenpaar Pate steht. In diesem Jahr sammelten Ex-Prinz David I. vom Ulsterstrand zur grünen Au und Ex-Prinzessin Luise II. vom Ulsterstrand Spenden für die Gestaltung des Schulhofes der Grundschule Geisa. Vom Erlös dieser Aktion sollen neue Spielgeräte für die kleinen Narren angeschafft werden. Mit diesem Ex-Prinzenschlagen endet ihre Regentschaft und ganz Hinkelshagen fiebert der nächsten Prinzenkürung entgegen.

Der vorletzte Programmpunkt des Abends wäre ohne die Grenzöffnung vor 30 Jahren nicht möglich gewesen. Seit vielen Jahren ist der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf mit dem GHCC befreundet und kommt immer wieder gerne zu Besuch in die närrischen Hallen der Rainstadt. Um die Närrischen Farben des GHCC zu komplettieren, zeigten nun auch die acht Tänzerrinnen der Grünen Garde ihren Gardetanz. Auch hier geht ein besonderer Dank an die Trainerin Sarah Trausch. Zum großen Finale des Abends marschierten noch einmal alle Darsteller des Programms ein und die Hymne "Mein Geis´ am Rain" wurde gesungen. Nach einem letzten Ausmarsch übernahm die Band "Rhönräuber" den Saal. - Der GHCC und alle Fans der Geisaer Foasenacht freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung, die Fremdensitzung am Samstag, 18.01.2020. Los geht es um 19:31 Uhr im Kulturhaus Geisa. (pm) +++

Impressum  Datenschutz