Für Rekordsumme von 4.760 Euro!

Große Ehre: Gregor Ruhl (22) ist der neue Bajazz des Springerzuges


Fotos: Jonas Wenzel (Yowe) - Gregor Ruhl ist der neue Bajazz!

06.01.20 - Die traditionelle Versteigerung des Springerzuges im "Haus des Gastes" in Herbstein (Vogelsbergkreis) startete wie gewohnt am ersten Sonntag im neuen Jahr um 15:11 Uhr. Fast zwei Stunden dauerte der spannende Krimi: wer wird in diesem Jahr der neue Bajazz? Für eine Rekordsumme von 4.760 Euro ersteigerte schließlich der glückliche Sieger die begehrte Anführerrolle beim Herbsteiner Springerzug am Rosenmontag.

Foto: Jonas Wenzel

Das Fastnachtsbrauchtum stammt aus dem 17. Jahrhundert, als Tiroler Steinmetze, die Restaurationsarbeiten an der Stadtmauer vornahmen, diese Tradition mit nach Herbstein brachten. Ihren Stellenwert hat die Veranstaltung auch heute keineswegs verloren: Alles fokussiert sich an diesem Tag auf die Leitfigur der Herbsteiner Fastnacht: Den Bajazz, der die sechs männlichen Pärchen im Springerzug am Karnevalsumzug anführt.

Der Vorsitzende der Fastnachtsvereinigung Herbstein, Manuel Hensler, begrüßte das Publikum und klärte über zukünftige Events und das geplante Programm auf. Er gab auch das Motto der Kampagne bekannt: "Zur unserer Foaset in Herbstein, könnte das Klima gar nicht besser sein." Holger Korrell führte daraufhin die Versteigerung durch. Der erste Durchgang ging zügig von dannen. Nach einer kurzen Pause begann die zweie Runde mit 140 Euro. Das daraus ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen in dem Ausmaß werden würde, hätte wohl keiner zu Beginn gedacht. Ein Angebot jagte das nächste- Lars und Gregor Ruhl zeigten immer wieder ihren Ehrgeiz zu gewinnen.

Kurz nach 17 Uhr stand endlich fest: Gregor Ruhl heißt der diesjährige Bajazz und bricht mit seinem Einsatz alle Rekorde! Als einer der jüngsten darf er mit 22 Jahren die heiß begehrte Rolle des närrischen Vortänzers geben. Im Vorjahr setzte sich der 28-jährige Alexander Talkenberger mit 1.120 Euro durch. Der gesamte Springerzug wurde damals für 5.810 Euro versteigert.

Im Anschluss daran wurden die neuen Tiroler Pärchen bestimmt. Allgemein gehen die Erlöse ausschließlich in die Brauchtumspflege für die beispielsweise aufwendigen Kostüme. Ruhl und die Fastnachtsvereinigung Herbstein erwartet im Jahr 2020 eine Besonderheit: Sie dürfen am 16. Februar nach Österreich reisen, um an einem außergewöhnlichen Fastnachtsumzug teilzunehmen. Dieser findet im Innsbrucker Land statt und wird von den sogenannten Milser Matschgerern durchgeführt. "Wir haben uns sehr über die Einladung gefreut, denn wir sind die Ersten aus Deutschland, die da mitmachen dürfen", so Hensler. 

Sehen Sie hier die Bilderserie von unserem OSTHESSEN|NEWS-Fotografen Jonas Wenzel. (Maria Franco) +++

Der Bajazz aus dem Jahr ...

Lars Ruhl lieferte sich ein ...

Impressum  Datenschutz