Sternenprinz Harald der LXXIX. im Interview

"Das Gefühl Prinz von Fulda zu sein, ist etwas ganz besonderes"


Fotos: Henrik Schmitt - Mit Freude in die Foaset-Kampagne: Sternenprinz Harald LXXIX. und seine Prinzenmannschaft

11.01.20 - Nun geht es in die heiße Phase für Sternenprinzen Harald den LXXIX. von Fulda: nach der bisher andauernden zweimonatigen Regentschaft rückt der Rosenmontag langsam, aber stetig näher. Das nahm OSTHESSEN|NEWS zum Anlass, um mit dem Prinzen, der mit bürgerlichem Namen Harald Ortmann heißt, zu sprechen. Neben den Eckpunkten der Foaset-Kampagne innerhalb der FKG ließ der Sternenprinz auch in sein Privatleben blicken.

"Das Gefühl, Prinz von Fulda zu sein, ist etwas ganz besonderes. Seit nunmehr zwei Monaten habe ich jetzt das ehrenvolle Amt inne und es macht unheimlich viel Spaß", sagte der Sternenprinz beim Gespräch auf Schloss Fasanerie bei Eichenzell, dem Wohnort der Tollität. Besonders ist die Konstellation in der Prinzenmannschaft: neben den beiden Adjutanten Jochen Gemming und Ralph Schultheis, ist vor allem die Besetzung des Prinzenmariechen für Ortmann etwas Einmaliges: "Es ist sehr schön, dass meine Tochter Luca das diesjährige Prinzenmariechen ist. Das macht mich als Vater stolz - und man kann sich immer genau abstimmen. Ein großer Vorteil ist auch, dass wir uns als Team schon lange kennen und gegenseitiges Vertrauen herrscht", frohlockte der gebürtige Hünfelder. Dadurch könne man viele Dinge sehr leicht und unkompliziert umsetzen. 

Neben Tochter Luca ist auch die Familie generell in das Prinzenleben stark eingebunden. Dennoch komme während der Kampagne die Zeit mit der Familie einfach zu kurz, machte Ortmann deutlich. "Den Traum, Prinz von Foll zu sein, verfolgt eigentlich jeder Junge in Fulda. Auch in meiner Kindheit hatte ich diesen Traum - damals war die Vorstellung aber relativ unmöglich. Es ist deshalb umso schöner, dass es nun geklappt hat", führte der 57-Jährige aus.

Dennoch steht die diesjährige Kampagne unter dem Stern, dass nach dem letzten Jahr wieder der Rosenmontagsumzug stattfinden soll: "Ich bin der festen Überzeugung, dass der Umzug in diesem Jahr bei herrlichem Wetter stattfinden kann. Meiner Meinung nach muss man aber auch für den Notfall gerüstet sein: eine Möglichkeit, die ich auch schon vorgeschlagen habe, wäre ein stehender Zug auf einem großen Platz", erläuterte der Sternenprinz. Für ihn und die Mannschaft geht es jetzt so richtig los. Nachdem der Ball der Stadt Fulda - als erster Höhepunkt in 2020 - absolviert ist, stehen viele Einmärsche auf dem Fahrplan, vor allem auch die Fremdensitzungen und als absolutes Highlight schließlich der Rosenmontag. „Es soll ein Erlebnis für alle in der Region Fulda werden.“ Das gesamte OSTHESSEN|NEWS-Team wünscht der Fuldaer Karnevalsgesellschaft und der Prinzenmannschaft alles Gute für die Kampagne, getreu dem Motto: Föllsch Foll Hinein! (Kevin Kunze)+++

Impressum  Datenschutz