Bajazz „Gregor vom Ahleweig“

„Fertig..Drei..Vier“: Abend für den Bajazz Gregor Ruhl gefeiert


Fotos: Dieter Graulich - Bajazz „Gregor vom Ahleweig" und sein Gefolge

13.01.20 - Nach dem gelungenen Start der heißen Phase der Faschingssaison mit der Versteigerung des Springerzuges am vergangenen Sonntag und dem Fahnenstellen am späten Samstagnachmittag am Haus des Bajazz im Alter Weg, folgte unter dem Motto: „Fertig..Drei..Vier“ am Samstag der Abend für den Bajazz mit fastnachtlichen Highlights von zahlreichen Gastvereinen.

Pünktlich um 19.11 Uhr marschierten Elferrat mit Präsident Manuel Hensler, Bajazz Gregor Ruhl mit dem Tiroler Pärchen Tim Thrin und Noah Ehmig, sowie dem großen FVH-Ballett und den „Fünkchen“ ein. Präsident Hensler begrüßte die närrische Schar und verkündete den offiziellen Namen des Bajazz, der lautet: „Gregor vom Ahleweig (Alter Weg)“ und überreichte die Bajazzkrone sowie den Bajazzstab, das Zepter der närrischen Macht.

„Einmal Bajazz zu sein, das war mein Begehren. Ich hoffe es gelingt, unserer Fastnacht zu Ehren, außerdem freue ich mich schon ganz doll auf unsere Fahrt ins schöne Tirol“, so Bajazz „Gregor vom Ahleweig“ in seiner Antrittsrede. In Vertretung von Bürgermeister Bernhard Ziegler übergab Stadtrat Paul Graf von Westerholt dem Bajazz Schlüssel und Stadtkasse bis zum Aschermittwoch. Er meinte zwar die Stadtkasse sei gut gefüllt aber dieser konterte: „Schlüssel und Stadtkasse habe ich, was für eine Ehre, der Schlüssel Attrappe, in der Kasse gähnende Leere. Doch ich darf durchaus zufrieden sein, mich unterstützen die besten Narren im Land, hier in Herbstein“.

Den Reigen der Tanzdarbietungen eröffneten dann die „Fünkchen“ mit dem Gardetanz für den Bajazz. in Augenschmaus war dann der Auftritt des großen FVH-Balletts. Die 13 jungen Damen begeisterten mit ihrem Gardetanz die anwesenden Gäste und erhielten viel Beifall für ihren Auftritt, wie auch im Anschluss der Sprungtanz von Bajazz „Gregor vom Ahleweig“ mit seinem Tiroler Pärchen Tim Thrin und Noah Ehmig.

Schlag auf Schlag ging es dann mit Auftritten der Garden Lanzenhain und Maar und dem Showtanz der elf jungen Damen aus Allmenrod. Sie kamen zunächst als Omas mühsam auf die Bühne, legten dann aber nach einem fliegenden Kostümwechsel eine recht flotte Sohle aufs Parkett.

Einen fliegenden Kostümwechsel und exzellente Tanzdarbietungen zeigten dann die „Hebbdonseln Lannehiese“ (Hüpffrauen Landenhausen). Weiter ging es mit Darbietungen der Royal Dancers Hosenfeld und den Dancing Devils Burghaun. Mit dabei waren wieder die „Funky Fräuleins“ aus Eichenzell und die Garden und Tanzgruppen aus Dirlammen sowie die „Fireflies Bimbach“.

Absoluter Höhepunkt dann der Einmarsch des des 1970 gegründeten „Fuldaer Freizeit- und Carnevals Klub (FFCK)“ mit über 80 Aktiven. Kapelle, Fahnenabordnung, Garde- und Showtanzgruppen sowie die komplette Führungsmannschaft sorgten dafür, dass auf der großen Bühne gerade noch etwas Platz war für das mitgebrachte Gastgeschenk, einen Showtanz aus dem Musical „Aladin“. Begeisterter Applaus war der Lohn für den willkommenen Auftritt des FFCK Fulda. Der FFCK war bereits 2018 bei dem Abend für den Bajazz mit dabei.

Die Stimmung auf den Siedepunkt brachte dann eine Musikgruppe aus Mitgliedern des Musikverein und des Spielmanns- und Fanfarenzug, sowie mehreren Hobbymusikern aus Herbstein unter dem Motto: „Blaas fürs Bierglas“. (gr) +++

Landenhausen

Hosenfeld

Burghaun

Einmarsch FFCK

FFCK Begrüßung

FFCK Showtanz

Eichenzell

Garde Allmenrod

Blaas fürs Bierglas

Begrüßung Manuel Hensler

Gäste

Musikverein Herbstein

Impressum  Datenschutz