In mühevoller Handarbeit

Deko für die Fußspitzen: Rosenmachen für den Springerzug


Fotos: Dieter Graulich -

21.01.20 - „Rosenmachen“ stand jetzt auf dem Programm der Fastnachtsvereinigung Herbstein (FVH). Zur Ausstattung des traditionellen Springerzuges gehören bunte, aus Papier gefertigte, Fastnachtsrosen. Sie zieren bei den Auftritten die Schuhspitzen des Bajazzes und seiner Pärchen sowie den Bajazzstab und die weißen Schirme der jungen „Damen“. Auch am Wochenende wurden wieder in mühevoller Handarbeit Rosen im Vereinsheim gemacht.

Aus Seidenpapier mussten dazu etwa Bierdeckel große Kreise ausgeschnitten, viermal etwa bis zur Mitte eingeschnitten und danach fächerförmig einzeln geknickt werden. Die Papiere wurden dann in bunter Reihenfolge auf einen dünnen Draht gesteckt. Hatte man dann etwa 50 bis 60 Blätter aufgefädelt, wurde der Draht mit einem Stück Kork an der Unterseite der Rose verschlossen. Danach noch einmal kurz frisiert und fertig waren die Rosen.

Beim Springerzug haben die Farben dann noch eine bestimmte Farbe. So hat das Tiroler Pärchen jeweils einfarbig grüne Rosen an Schuhspitzen sowie am Gewehr und der Bajazz hat wesentlich kleinere, einfarbig rote Rosen an Schuhen und Handschuhen. Insgesamt werden 34 bunte, fünf grüne und zwei rote Rosen benötigt. Gefertigt werden allerdings jeweils über 200 Rosen, da bei den zahlreichen Veranstaltungen vor dem Rosenmontag die Papierrosen nicht immer den Auftritt überstehen. Am Freitagabend schafften die freiwilligen Helfer rund um den Springerzug 140 Fastnachtsrosen. (gr) +++

Impressum  Datenschutz