Bombastische Stimmung

Startschuss für heiße Phase gefallen: Sketche und Tänze begeistern


Fotos: Dieter Graulich -

11.02.20 - In Hessens Bergstädtchen ist am Samstag der Startschuss für die heiße Phase der fünften Jahreszeit eröffnet worden. Im Dorfgemeinschaftshaus des Stadtteils Rebgeshain eröffnete die Vereinsgemeinschaft den Reigen zahlreicher Faschingsveranstaltungen in der Großgemeinde Ulrichstein. Traditionsgemäß wurde das über vierstündige Programm um 19.71 Uhr, so stand es in den Ankündigungen, also um 20.11 Uhr mit der Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Henrik Ziegenhain und dem Tanz der „Großen“ - Garde im Dorfgemeinschaftshaus eröffnet.

Für die exzellente Tanzdarbietung erhielten die neun jungen Damen großen Beifall. Die lautstark geforderte Zugabe wurde in den zweiten Sitzungsteil verlegt, da die Garde hier noch einmal zum Einsatz kam. Eine Zugabe gab es dann aber bei den vier Shuffle Teens bei ihrer Tanzdarbietung. Der Shuffle ist ein Rhythmus, bei dem der 4/4 Takt im Prinzip in Triolen aufgeteilt wird und das in recht schnellem Tempo. Schnell und akrobatisch war auch die tänzerische Darbietung der FSG Dancer, Felicia Rühl, Stella Schellenberger und Greta Schwandner. Arg strapaziert wurden die Lachmuskeln bei dem Sketch „Die Reise der Gräfin“, denn die Moderatorin alias Patrizia Buntebart und Kamerafrau Sabrina Hansel waren bei dem Dreh der Gräfin nach Italien kaum zu übertreffen.

Viel zu lachen gab es auch beim Sketch zweier Schalke Fans, alias Manuela Dechert und Martina Leinberger, die natürlich im „Schalke 04“ Outfit, im Schlafzimmer über verschiedene Spiele von 04 Rückblick hielten. Interessantes hörten die närrischen Besucher von Julia und Petra Hansel sowie Ina und Susanne Ziegenhain über „Die Hefe“. Den ersten Teil der Sitzung vervollständigte noch die Garde Rebgeshain Mini mit ihrem Gardetanz.

Schlag auf Schlag ging es im zweiten Teil dann weiter: Dem Tanz der Jugendgarde Rebgeshain folgten Julius Carle, Johannes Dechert und Laurin Rühl, die zeigten unter dem Titel: „Ein Hut für alle Fälle“, wie vielseitig ein Hut einzusetzen ist. Die Garde Engelrod und das Männerballett „Pitschedabbler Lanzenhaa“ setzten den Reigen der Tanzdarbietungen fort. Die Gäste aus Lanzenhain entführten die Besucher nach Afrika und ließen Zebras, Bären, Krokodile, Leoparden und andere Tiere tanzen.

Eine Augenweide dann die jungen Rebgeshainer Damen bei ihrem Showtanz, bei dem es um den Raub von Juwelen ging. Im Vorjahr hatten sie das Publikum nach Ägypten, in das Reich der Pharaonen entführt. Sportlich sehr fit zeigte sich das Männerballett aus Rebgeshain bei ihrem Auftritt als Feuerwehrleute. Vor dem großen Finale kam nochmals die Große Garde auf die Bühne. (Dieter Graulich) +++

Impressum  Datenschutz