Happy Birthday HKG

70 Jahre: Das muss gefeiert werden - Karnevalssitzung in Hünfeld


Fotos: HKG - 70 Jahre Hünfelder Karnevalsgesellschaft

11.02.20 - Schon beim Einmarsch der Hünfelder Karnevalsgesellschaft, angeführt von der Elferratskapelle, war das Publikum in der voll besetzten Stadthalle in Feierstimmung. Am vergangenen Wochenende feierte der Verein seine große Karnevalssitzung. Im Mittelpunkt des Abends stand das 70-jährige Jubiläum der HKG.  

Sitzungspräsident Frank Martini, der wieder gekonnt und kurzweilig durch die Sitzung führte, begrüßte zusammen mit dem Präsidenten, Steffen Schaake, die bunt kostümierten Gäste zum 70. Geburtstag. Die Sternschnuppen unter der Leitung von Katja und Laetitia Bauersachs, sowie Anna Schabel eröffneten das Programm und bekamen viel Applaus. Dass die HKG nicht um ihren Nachwuchs fürchten muss, zeigte auch Lilly Höfer als Aktivisten mit „Friday for Fastnacht in der Bütt.

Die jüngsten Tänzerinnen, die Gaalbernschlümpfe (Trainerin:Carolin Witzel und Nina Battenberg) begeisterten mit ihrem Showtanz ebenso, wie die Gaalbernsternchen, trainiert von Daniela Martini und Nele Sorian, mit einem sehenswerten Gardetanz. Der Gaalbernschaude, Prof. Dr. Dr. Dr. Christoph Raschka, berichtete von seinen Erfahrungen mit der Hygienekontrolle und zeigte mit seinen Kindern Paula und Jonas, dass er ein ausgewiesener Star Wars Fan ist.

Nachdem der Geselligkeitsverein Künzell einmarschiert war, heizte die Musiktruppe des GVK den Närrinnen und Narren so richtig ein. Mit einem pointierten und wortgewandten Vortrag berichtete dann Frank Martini, als Stararchitekt, von den Geschehnissen um den Rathausumbau und anderen Ereignissen in der Stadt.

Dann  wirbelten die blau-weißen HKG-Starlights über die Bühne, die von Felicitas Fischer perfekt vorbereitet wurden. Ein Highlight der Sitzung gab es zum Ende der ersten Hälfte, als alle Gaalbernschaude der HKG noch einmal zusammen auf die Bühne kamen. Angeführt vom ersten Schaude 1998, Kurt Schramm, sangen sie unter der musikalischen Leitung von Jochi Hess einige bekannte Fastnachtslieder, wie „Bos hitt nett gett, gett moarn“.

Nach der Pause zeigte die Elferratsgarde unter Leitung von Nadine Fladung ihr Können und bereitete das Publikum stimmungsvoll auf den Auftritt von Matthias Flory vor, der mit seinem Lied „An der Haune, an der Haune“ zu begeistern wusste. Präsident Steffen Schaake berichtete aus der Bütt über das Leben eines jung Verheirateten und zog närrisch gekonnt einige Parallelen zum früheren Miteinander von Mann und Frau.

Als letzte Garde der HKG begeisterte die Präsidentengarde mit Claudia Brons als Trainerin die närrischen Gaalbern, bevor die befreundete Fastnachtsgesellschaft der Florengäßner Brunnenzeche mit einem großen Aufgebot, angeführt vom Brunnenpaar Sven und Biggi, zu den Klängen des Musikvereins Niesig bei den Gaalbern einmarschierte. Sitzungspräsident Martini betonte das überaus gute Verhältnis und bedankte sich u.a. bei Volker Schmitt, der eigens für die HKG ein Gaalbernlied einstudiert hatte.

„Zu später Stunde noch eine Büttenrede zu gestalten, ist nur den Besten vorbehalten“. So kündigte der Sitzungspräsident den Fuldaer Vollblut-Fastnacht Axel Elm als Umweltaktivist an. Aki nahm sich selbst und die Gaalbern aufs Korn und wusste in seiner freien Rede die Besucher restlos zu begeistern. Zum Ender der Sitzung gab es einen weiteren Höhepunkt. Die Echten Kerle, eine Tanzformation des Hünfelder Elferrates (Tainerin: Isabell Lingenfelder) brachte den Saal erneut zum Brodeln mit ihrer Bühnenshow als „Village People“.

Migo Zdiarstek und Christoph Wetter begleiteten wieder professionell die gesamte Sitzung und spielten im Anschluss zum Tanz auf. (pm) +++

Impressum  Datenschutz