Bilderserie

Was ein Circus in der Forsthaus-Manege - Vier Stunden Top-Programm


Fotos: Hans-Hubertus Braune -

13.02.20 - "Wir laden ein die ganze Welt - nach Auwel in das Zirkuszelt": Der Karneval in Niederaula (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) entführt die Narren in diesem Jahr in die bunte Welt von Clowns, Direktoren, Dompteuren und Artisten. Die Manege im Forsthaus-Saal war entsprechend wunderbar gestaltet und so erstrahlten die rund 100 Aktiven im bunten Licht der Circus-Scheinwerfer. Circus-Direktor Matthias Modenbach führte mit seinen beiden Assistentinnen Katja Schenk und Sandra Harich bestens durchs Programm.

Beim Karneval in Auwel machen viele Kinder- und Jugendgruppen mit. Die Sternchen unter der Leitung von Sonja Klein begeisterten mit ihrem Showtanz "Dragons - Die Drachenreiter von Berk" ebenso wie die Showtanzgruppe "Starfire" mit ihrem Auftritt "Aus Kindern werden Leute" (ebenfalls unter der Regie von Sonja Klein).

Mit ihrem Eröffnungstanz brachte die Garde unter der Leitung von Daniela Pfalzgraf gleich richtig Stimmung ins Circuszelt. Die Jungs und Lea Schaake von den Streifenhörnchen sind längst nicht mehr aus dem Programm wegzudenken. Zunächst mit "Evolution of Dance" und später mit "Die Drei Fragezeichen und das Vermächtnis des Männerballetts" der Männerballett-Gedenktruppe (jeweils unter der Leitung von Sören Eydt) sorgten für beste Stimmung. Elli, Modo und Felix ließen den guten alten Schlager aufleben und brachten den Saal zum fröhlichen Mitsingen der Hits.

Auch in der Bütt hat Niederaula einiges zu bieten. Mit ihrer Büttenrede "Die Verwandtschaft oder der 70. Geburtstag" strapazierte Elisabeth Heinrich die Lachmuskeln ebenso wie Friedrich Strecker über die politischen Farbenspiele. Ein echter Profi in diesem Metier ist auch Milan Rohrbach, der sich im Gernot Hassknecht-Style mit dem Klimaschutz und der SPD beschäftigte. Eine Wucht war auch der Auftritt von Aline Stang mit ihrem Sketch "Schatzi schenk mir ein Foto" mit Comedy ala Carolin Kebekus. Oder Heike Diebel und Andrea Kaiser mit ihrem Sketch "Zwei blicken in die Zukunft" - eine Wucht.

Auf die Suche nach "Auwel sucht den Super-KarnevalsStar" begaben sich Robbe (Thomas Rohrbach) und Schenko (Matthias Schenk). Emma und Karla Schenk sowie Milan Rohrbach erwiesen sich als Top-Kandidaten. Zum Glück tat sich ein Sponsor im Publikum auf und so erhielten alle drei Kandidaten die Ausbildung zum Superstar.

Ein ganz besonderer Höhepunkt beim Karneval in Auwel: Der Auftritt der Showtanzgruppe "Scenique" unter der Leitung von Alexandra Busalt. "Es werde Licht" - eine überragende Nummer. Das gilt auch für die Swarowskis. Ihre Show "The Evolution of Men" läutete das Finale furios ein. Bevor die Hymne von Auwel angestimmt wurde, stürmten der singende Wirt Martin Diebel und sein Schwager Joachim Borneis die Bühne. Erstmals hatten sie auch zwei Backgroundgirls dabei - Holger Eydt und August Schmermund.

Nach dem offiziellen Programm sorgte Dirk Lindemann für beste Stimmung im Forsthaus-Saal. Am kommenden Samstag (15. Februar 2020) ab 19:11 Uhr öffnet die Circus-Manege erneut ihre Vorhänge. An der Abendkasse gibt es noch Resttickets. (Hans-Hubertus Braune) +++

Impressum  Datenschutz