Interview mit Dr. Andreas Hölscher

Training für die Pumpe: Nordic Walking stärkt das Herz effizient und schonend

Fotos: Marius Auth - Andreas Hölscher,Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Verkehrsmedizin in Fulda

15.04.2018 - Bewegungsmangel kann zu einigen der hartnäckigsten Zivilisationskrankheiten führen – dabei ist Abhilfe einfach und kann durchaus Spaß machen: Nordic Walking ist selbst für Bewegungsmuffel keine zu große Herausforderung und beugt Herzerkrankungen effizient und schonend vor.

Nordic Walking führt zu einer verbesserten ...

Dr. Andreas Hölscher, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Verkehrsmedizin in Fulda, hat an einem der maßgeblichen Bücher über Nordic Walking mitgearbeitet und empfiehlt die sanfte Trainingsmethode auch seinen Patienten: "Jeder, der laufen kann, kann auch walken. Und dann können auch gleich Stöcke hinzugenommen werden – damit wird die Oberkörper- und Armmuskulatur wie nebenbei trainiert. So werden zudem Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich gelöst. Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören in den Industrienationen zu den häufigsten Todesursachen. Neben einer gesunden Ernährung wird immer auch die regelmäßige Bewegung zur Vorsorge empfohlen: Damit wird nicht nur der Ablagerung in Gefäßen, sondern auch dem Bluthochdruck entgegengewirkt.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen

Wenn Bewegungsmuffel erstmal angefixt sind, eignet sich Nordic Walking auch als Cardiotraining zur Gewichtsreduktion: Wer pulsfrequenzorientiert läuft, kann die Stöcke zur Kontrolle des eigenen Rhythmus einsetzen", erklärt Hölscher. "Es braucht nicht viel, um vorzusorgen – aber ohne Vorsorge steigt das Risiko für eine Herzerkrankung ab einem bestimmten Alter. Das liegt am Bewegungsverhalten in der heutigen Zeit: In der Steinzeit hat der Mensch noch locker 30 Kilometer am Tag zurücklegen müssen, vor knapp über 100 Jahren waren es noch 15 Kilometer. Heute sind es im Schnitt nur noch 800 Meter. Das ist fatal: Der Mensch ist ein Bewegungstier, nicht nur das Herz leidet unter zu wenig Beanspruchung.

Ich behandle häufig Menschen, die Bewegung nie zum Freund hatten – aber wer mit Freunden läuft, hat es schwerer, den Schweinehund gewinnen zu lassen. In einer Gruppe, die regelmäßig läuft, wird man getragen, die soziale Komponente kommt durch den geselligen Aspekt auch nicht zu kurz. Der große Vorteil beim Nordic Walking: Es können auch Kranke trainieren. 95 Prozent aller Herzpatienten sind in der Lage, das schonende Training für sich zu nutzen. Zudem eignet sich das Walken mit Stöcken auch zur Rehabilitation nach Sportverletzungen", erklärt Hölscher. (Marius Auth) +++

offizieller Medienpartner:

Hintergrundbild: © RudolfSimon - @Wikimedia