Experten-Tipps von Norbert Mack

Kork und Carbon: Beim Nordic Walking hängt alles von den Stöcken ab

13.04.2019 - Die Sonne lacht, Sportarten wie Nordic Walking erlauben es, Körper und Kreislauf schonend wieder auf Trab zu bringen. Bis zum 15. Rhönlauf am 5. Mai in Poppenhausen können selbst Bewegungsmuffel noch fleißig trainieren. Bei Wahl und Handhabung der Stöcke gibt es allerdings einiges zu beachten. Nordic-Walking-Veteran Norbert Mack gibt Tipps, damit der Spaziergang zum Ganzkörpertraining werden kann.

Nordic-Walking-Veteran Norbert Mack

Was Norbert Mack von "Mack Mountain Sport" in Margretenhaun aus seinem Kofferraum zieht, hat mit einem Spazierstock nur noch wenig zu tun. Federleichter kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, wechselbare Griffe und Spitzen, verstellbare Länge - und eine Handschlaufe, die ordentlich Vortrieb ermöglicht. "Als ich vor 19 Jahren die ersten Nordic-Walking-Kurse angeboten habe, war ich damit einer der ersten in Deutschland. Wenn wir mit unserer Gruppe über die Feldwege gelaufen sind, wurden wir gerne gefragt, ob wir die Skier vergessen hätten, so ungewöhnlich sah das für die Leute aus. Skilangläufer hatten im Sommer schon etliche Jahrzehnte vorher zwei Stöcke zum Trainieren benutzt, aber das kannten normale Menschen eben nicht. Mit dem ersten Rhönlauf vor 15 Jahren wurde das Nordic Walking in unserer Region vielen erst bekannt: Spaziergehen in der wunderschönen Rhönlandschaft, in der Gemeinschaft - und gleichzeitig eine sportliche Betätigung, die es so in sich hat, dass sie ein ganzes Fitness-Studio ersetzen kann und noch dazu so schonend ist, dass selbst Sportmuffel Spaß daran haben können. Inzwischen sieht man in jedem Urlaub Menschen mit Stöcken laufen, ein Nordic-Walking-Buch, das ich zusammen mit Mathias R. Schmidt, einem langjährigen Mitstreiter herausgegeben habe, wurde inzwischen mehr als 250.000 Mal verkauft. Der Sport ist längst in der Gesellschaft angekommen und braucht sich nicht hinter anderen Ausdauersportarten zu verstecken", erklärt der ehemalige Mittelstreckenläufer.

Unterschiedliche Griffe von Nordic-Walking-Stöcken

Manche Stöcke können in der Länge ...

Robuste Schuhe empfehlen sich fürs Nordic ...


Das Laufen mit Stöcken bietet jede Menge nachgewiesener Vorteile, von der Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems über die Entlastung der Gelenke bis zur Kräftigung der Muskeln im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich. Damit Läufer davon profitieren können, sind die passenden Stöcke erforderlich: "Die optimale Länge ist Körpergröße mal 0,7. Dabei spielt die Beinlänge eine große Rolle: Habe ich kürzere Beine, mache ich kleinere Schritte. Deswegen empfiehlt es sich, zuerst einen höhenverstellbaren Stock auszuprobieren, um die optimale Länge herauszufinden. Verstellbare Stöcke sind auch gut, um sie immer im Rucksack dabeihaben zu können. Für die dauerhafte Nutzung sind aber feste Stöcke besser, die können die Schwingungen besser absorbieren. Anfänger, die erstmal reinschnuppern wollen, brauchen keine Korkgriffe und Carbonmaterialien, aber wer Feuer gefangen hat, profitiert schon bald davon: Die leichten Stöcke federn die Stöße besser ab, Naturkork saugt den Schweiß auf."

Die Handschlaufe verhindert das Abrutschen und ...

"Mack Mountain Sport" in Margretenhaun

Die Schuhe sollten den Untergrundgegebenheiten und ...


Die unscheinbaren Handschlaufen sind ein wichtiger Bestandteil des Stockes: "Die gibt es in verschiedenen Größen und sollten an den Läufer angepasst werden, sonst kann der Bewegungsablauf nicht ohne Störungen erfolgen. Und gerade das ist so wichtig, weil man beim Laufen schon nach ein paar Minuten abschalten und den Kopf freibekommen kann. Das gilt auch für die Spitzen: Bei guten Stöcke kann die Spitze je nach Untergrund einfach gedreht werden, ob Asphalt, Feldweg oder Wiese. Dadurch bleibt die Stocklänge gleich. Bei einfachen Gummiaufsätzen für Asphalt dagegen verlängert sich die Stocklänge um drei Zentimeter, das bedenken viele nicht." Fürs Schuhwerk empfiehlt der Experte atmungsaktive Materialien, gute Dämpfung und Griffigkeit: "Nach Möglichkeit sollte eher auf Feldwegen und anderen weichen Untergründen gelaufen werden. Moderne Schuhe können zwar einiges wegstecken und abfedern, aber gesünder und angenehmer ist es immer noch auf natürliche Art und Weise."

Rhönlauf: Gruppen bitte voranmelden

Am Rhönlauf nehmen jedes Jahr auch viele Gruppen teil – von der Firmen-Laufgruppe bis hin zum privaten Lauftreff. Einige dieser Gruppen kommen von weit her. Auch beim 15. Rhönlauf am 5. Mai 2019 sind Gruppen wieder herzlich willkommen. Aus organisatorischen Gründen bitten die Veranstalter um Voranmeldung. Dabei muss zunächst nur eine ungefähre Teilnehmerzahl angegeben werden. Die ermäßigte Startgebühr von zwei Euro pro Person wird erst am Tag der Veranstaltung gemäß der tatsächlichen Anzahl fällig. Wie immer werden die Startgebühren in voller Höhe einem guten Zweck gespendet.

Unter www.nordic-plus.de gibt es ein Anmeldeformular als Download, das ausgefüllte an 06656 573 99 gefaxt werden kann. Oder E-Mail an s. [email protected]. Die zwei größten Gruppen (Kategorie Firmengruppen und private Gruppen) erhalten einen Pokal. Anmeldeschluss ist der 2. Mai 2019.


(Marius Auth) +++

offizieller Medienpartner:

Hintergrundbild: © RudolfSimon - @Wikimedia