Zuletzt bei den Stuttgarter Kickers

Alfred Kaminski: Der erste Trainer der SG Barockstadt im Portrait

Foto: picture alliance/CITYPRESS 24 - Alfred Kaminski (r.) übernimmt die SG Barockstadt Fulda Lehnerz. Zusammen mit dem ehemaligen Leipziger Trainer Ralph Hasenhüttl arbeitete er beim VfR Aalen

24.05.2018 - Die Katze ist aus dem Sack: Wenige Tage vor Saisonende brachten die Verantwortlichen der künftigen SG Barockstadt Fulda Lehnerz nun Licht ins Dunkel und stellten Alfred Kaminski als neuen Trainer vor. Der 54-Jährige war zuletzt vereinslos, arbeitete zuvor als Trainer, sportlicher Leiter und Scout.



Die SG Barockstadt im Blick: Alfred ...Foto: picture alliance/Pressefoto Rudel

Im Oktober der Saison 2016/2017 wurde Kaminski beim damaligen Regionalligisten Stuttgarter Kickers nach einer 1:2-Niederlage gegen den FC Nöttingen entlassen. Der in Mölln geborene Fußball-Lehrer übernahm den Absteiger aus der Dritten Liga zu Saisonbeginn, zuvor war er Trainer der zweiten Mannschaft der Kickers und leitete die Nachwuchsabteilung des Clubs. Bei seiner Vorstellung bei den Kickers versprach Kaminski den Fans in den Stuttgarter Nachrichten gerade in den Heimspielen attraktiven Fußball, den er über frühes Anlaufen, extremes Pressing und eine hohe Laufbereitschaft definiere.

Seine punktemäßig erfolgreichste Zeit hatte Kaminski 2008 mit dem 1. FC Saarbrücken in der damals viertklassigen Oberliga, als er den Verein zur Winterpause übernahm und aus den verbleibenden 15 Saisonspielen 31 Punkte einfuhr, die dennoch nicht für die Qualifikation zur neu eingeführten viertklassigen Regionalliga reichten. Saarbrücken bedeutet auch für Kaminski der Durchbruch als Trainer auf der größeren Fußballbühne. Nach einigen Stationen bei unterklassigen Vereinen war er im Saarland Co-Trainer unter Michael Henke.

Volker Bagus, Vorstandsmitglied des TSV Lehnerz Archivfotos: Hendrik Urbin

Neben seiner Trainerkarriere, die der neue Barockstadt-Trainer in der Saison 1998/1999 beim SV Eichede einleitete, arbeitete Kaminski auch als sportlicher Leiter und Scout. So übernahm er die operativen Geschäfte beim SV Elversberg (2008/2009), FC Homburg (2009/2010 bis 2010/2011) als sportlicher Leiter und Trainer, wo er unter anderem Sebastian Sonnenberger trainierte, und den Kickers Offenbach (2013/14 bis 2015/16) als Sportdirektor. Darüber hinaus arbeitete Kaminski, der vor seiner Tätigkeit im Fußballgeschäft als leitender Beamter der Zollfahndung arbeitete, von 2003 bis 2004 als Talent-Förderer des DFB.

Eine weitere Station war beim damaligen Zweitligisten VfR Aalen, wo er als Chefanalytiker unter Ralph Hasenhüttl, der aus seinen Tagen beim FC Ingolstadt und RB Leipzig bestens bekannt ist, tätig war. Bereits in Unterhaching lernten sich beide kennen, absolvierten gemeinsam den Lehrgang zum Fußball-Lehrer, bis sich ihre Wege in Aalen wieder kreuzten und der heutige Bundesliga-Trainer von den Beobachtungen Kaminskis profitierte. In Bremen hospitierte Alfred Kaminski unter Thomas Schaaf, der Werder Bremen zum Double aus Meisterschaft und Pokal 2004 führte. Damals lobte Schaaf den neuen Trainer der SG Barockstadt als "ausgesprochenen Fußball-Fachmann für jeden Bereich".

Peter Enders, Präsident von Borussia Fulda

Nun soll also die SG Barockstadt Fulda Lehnerz von der Erfahrung Kaminskis profitieren. In welcher Liga Alfred Kaminski den Verein übernehmen wird, hat noch der derzeitige Trainer Marco Lohsse in der Hand, der mit dem TSV Lehnerz bis zum Schluss um die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga Südwest kämpft. Am Samstag hat der TSV seinen dritten und letzten Matchball, die Relegation einzutüten. (Tino Weingarten) +++

Ein Angebot von: