Konkurrenz für SG Barockstadt und Co.

Hessen Kassel steigt in die Hessenliga ab

Archivfoto: Siggi Larbig - Vor drei Jahren noch Gegner im Hessenpokal, nächste Saison in der Hessenliga: Hessen Kassel steigt aus der Regionalliga ab und trifft im kommenden Jahr unter anderem auf den Hünfelder SV

28.05.2018 - Die Hessenliga wird um ein Schwergewicht reicher. Nachdem sowohl Waldhof Mannheim als auch der 1. FC Saarbrücken in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga scheiterten und dementsprechend in der Regionalliga Südwest bleiben, muss Hessen Kassel als Viertletzter den Gang in die Fünftklassigkeit antreten.



Damit bekommt die SG Barockstadt Fulda Lehnerz einen starken Konkurrenten im Kampf um die vorderen Plätze dazu. Neben Hessen Kassel und der SG Barockstadt ist auch der FC Gießen (vorher Teutonia Watzenborn-Steinberg) zu nennen, die auf den Zetteln der Experten sehr weit oben gelistet sein dürften. Unklar ist noch, wie sich Bayern Alzenau in den Aufstiegsspielen schlägt und wer sich als unangenehme Überraschung herausstellt. 

Seit der Saison 2006/2007 spielten die Nordhessen durchgehend in der Regionalliga, die seit 2008 viertklassig ist. Mit dem Abstieg in die fünftklassige Hessenliga endet diese Serie nun. Neben der SG Barockstadt können sich auch die osthessischen Vertreter Buchonia Flieden und Hünfelder SV auf die attraktiven Spiele gegen die Nordhessen freuen. Da Kassel nun abgestiegen ist, muss sich auch Rot-Weiß Frankfurt aus der Hessenliga verabschieden, das neben Borussia Fulda, SV Steinbach und OSC Vellmar der vierte Absteiger im Bunde ist. (tw) +++

Ein Angebot von: