SG Barockstadt - Aschaffenburg 1:4 (0:3)

Viktoria Aschaffenburg serviert SG Barockstadt eiskalt ab

Fotos: Hendrik Urbin - Waren meist einen Schritt schneller: Viktoria Aschaffenburg gewann gegen die SG Barockstadt (hier mit Marcel Trägler)

29.06.2018 - Aufgrund einer enorm effizienten Chancenverwertung von Viktoria Aschaffenburg hat die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gegen den Regionalligisten das zweite Testspiel mit 1:4 (0:3) verloren. Die Gäste nutzten ihre wenigen Möglichkeiten konsequent und zogen der SGB so den Zahn. Für die SG Barockstadt war Florian Münkel kurz nach Wiederanpfiff erfolgreich.



"Wir haben uns gerade in der Defensive zu naiv angestellt, das war für mich zu wenig", war Trainer Alfred Kaminski nach der Partie enttäuscht über die Darbietung seiner Mannschaft. Die Aschaffenburger nutzten hingegen konsequent ihre Chancen und gingen mit dem ersten Torschuss in Führung. Lucas Oppermann sammelte einen Fehlpass auf und ließ Kenan Mujezinovic im Tor keine Abwehrchance (6.).

Mit einer Doppelspitze agierend hatte die SGB zwar häufiger den Ball und kam zu einigen Möglichkeiten in Durchgang eins, die Offensivleute stellten Viktoria-Keeper Ricardo Döbert allerdings selten vor eine Herausforderung. Am gefährlichsten war ein Abschluss aus der Distanz von Dennis Müller in der Anfangsphase, den Döbert sehenswert parierte (4.). Besser machte es der Regionalliga-Aufsteiger, der durch Oppermann den zweiten Treffer nachlegte. Wieder tauchte er frei vor Mujezinovic auf und schob den Ball ins Tor (30.). Der nächste Nackenschlag folgte zehn Minuten später, als die Abseitsfalle der Barockstädter nicht zuschlug, Björn Schnitzer somit alleine aufs Tor laufen konnte, Mujezinovic umkurvte und zum 3:0-Halbzeitstand einnetzte (40.).

"Das dritte Gegentor war nicht nachvollziehbar", ärgerte sich Kaminski über den großen Fehler seiner Hinterleute. Die zweite Halbzeit sollte etwas besser laufen. Die Defensive zeigte sich gefestigter, jedoch fehlte in der Offensive die Durchschlagskraft. Diese bewies kurz nach Wiederanpfiff Neuzugang Florian Münkel, der einen Steilpass von Müller aus spitzem Winkel im Tor unterbrachte (52.). "Wir waren aggressiver gegen den Ball, das haben die Spieler aus der ersten Halbzeit und die Eingewechselten gut gemacht", sah Kaminski auch das Positive in der Partie. Der Treffer von Münkel blieb allerdings die einzige gefährliche Torannäherung der Barockstädter im zweiten Durchgang, was auch dem Trainer nicht schmeckte: "Vorne waren wir zu harmlos".

In der 60. Minute wechselte Kaminski wie schon im Test gegen die SG Ehrenberg munter durch. So feierten Marcel Mosch und Neuzugang Miguel Torcuatro ihre Debüts im Trikot der SGB. Gerade der Zugang aus der U19 der Frankfurter Eintracht konnte Kaminski überzeugen: "Ich weiß gar nicht, ob er überhaupt einen Zweikampf verloren hat", dem auch die Kommunikation von Torcuatro in der Abwehr sehr gefallen hat. Im Gegensatz zu Samstag fehlten Franz Ruppel und Alexander Reith, die beide in der zweiten Mannschaft trainierten.

Den Schlusspunkt setzte noch einmal die Viktoria. Auf Vorlage von Daniele Bruno traf Max Grünewald, der gegen die Laufrichtung von Mujezinovic vollendete (90.). "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben den Ball und die SG Barockstadt gut laufen lassen. Ein paar Stellschrauben müssen wir in den nächsten zwei Wochen allerdings noch drehen", so Viktoria-Trainer und Ex-Profi Jochen Seitz, der mit seinem Team bereits in zwei Wochen in der Regionalliga Bayern um Punkte kämpft. Alfred Kaminski hingegen ist durchaus froh, dass er noch vier Wochen bis zum Start in die neue Hessenliga-Saison hat. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

SG Barockstadt (1. Halbzeit): Kenan Mujezinovic - Leon Pomnitz, Florian Münkel, Benjamin Trümner, Patrick Schaaf, Benjamin Fuß, Marcel Träger, Kevin Hillmann, Markus Gröger, Sebastian Sonnenberger.

SG Barockstadt (ab der 60. Minute): Kenan Mujezinovic - Julian Pecks, David Wollny, Miguel Torcuatro, Dominik Crjenec, Jan-Niklas Jordan, Matija Poredski, Hamed Noori, Marcel Mosch, Niklas Odenwald, Marius Strangl.

Viktoria Aschaffenburg: Ricardo Döbert (46. Luca Bieber) - Luca Dähn (46. Zaki Ech Chad), Ugurtan Kizilyar, Björn Schnitzer (60. Daniele Toch), Philipp Beinenz (46. Roberto Desch), Clay Verkaj (46. Daniele Bruno), Lucas Oppermann (46. Max Grünewald), Kevin Wittke (46. Malick Diarra), Simon Schmidt (46. Pasqual Verkamp), Daniel Cheron (46. Jonas Fritsch), Hamza Boutakhrit.

Schiedsrichter: Johannes Frohnapfel (Welkers).

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Lucas Oppermann (6.), 0:2 Lucas Oppermann (30.), 0:3 Björn Schnitzer (40.), 1:3 Florian Münkel (52.), 1:4 Max Grünewald (90.). +++

Ein Angebot von: