Kein Mann für die zweite Reihe

Sedat Gören hört als Co-Trainer auf - Optimistisch für Zukunft bei SG Barockstadt

Archivfotos: Hendrik Urbin - Sedat Gören tritt mit sofortiger Wirkung als Co-Trainer der SG Barockstadt zurück, will aber im Verein neue Aufgaben übernehmen

13.07.2018 - Er ist kein Mann für die zweite Reihe, denn er will selbst als Trainer arbeiten. Der bisherige Co-Trainer Sedat Gören tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt im Hessenliga-Team der SG Barockstadt zurück. Dies gab der Verein am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt. 



Über die Besetzung der Co-Trainer-Position ist ...

„In den letzten zwei Wochen habe ich ziemlich schnell gemerkt, dass ich kein Co-Trainer bin. Ich möchte doch lieber auf der Bank meine eigenen Ideen umsetzen und meine eigene Mannschaft führen", sagte Sedat Gören zu den Beweggründen. Wie es mit dem 47-Jährigen weiter geht, wird nach dem Trainingslager der SG Barockstadt in Leipzig diskutiert. Ein weiteres Engagement beim Verein scheint hingegen nicht ausgeschlossen: "In der nächsten Woche werde ich mich mit dem Vorstand zusammensetzen und dann besprechen wir, wie es weitergeht. Ich sehe das aber entspannt. Ich kenne die handelnden Personen im Verein so lange und habe so viel hier erlebt, da finden wir schon einen Weg".

Vorstand Volker Bagus: "Wir finden eine ...

Vorstand Volker Bagus kommentierte die Personalie so: „Wir sind mit dem Trainerteam Alfred Kaminski und Sedat Gören in die Vorbereitung zur neuen Saison gestartet, mit der Absprache, dass sich alle Parteien die neue Situation zunächst anschauen und bis zum Start des Trainingslagers prüfen, ob es für sie passt." Sedat habe sich in der Vergangenheit immer einwandfrei verhalten und gute Arbeit geleistet. "Deshalb würden wir ihn auch gerne im Verein behalten", so Bagus. Was die Co-Trainerposition betrifft, wird sich der Verein ebenfalls nach dem Trainingslager mit Alfred Kaminski über eine neue Besetzung besprechen. (pm) +++

Ein Angebot von: