Aus Gibraltar ins Königreich

Das bewegte Fußballerleben von Fliedens Ahmed Kamran

Foto: Tino Weingarten - Ahmed Kamran überzeugte den SV Flieden als Probespieler.

04.09.2020 - Wie die Jungfrau zum Kind ist der Fußball-Hessenligist SV Flieden zu Ahmed Kamran gekommen, plötzlich stand er auf dem Trainingsplatz. Nach überzeugenden Auftritten in den Testspielen machten die Buchonen die Verpflichtung Kamrans klar. Doch wer ist der Spieler, der in Gibraltar kickte, beim HSV ausgebildet ist und nun für den SV Flieden wirbeln soll?



"Wir sind gefunden worden", antwortet Fliedens Vorsitzender Frank Happ auf die Frage, wie man auf Ahmed Kamran gestoßen sei. Über einen Kontakt aus dem Verein ist Kamran auf Flieden aufmerksam geworden, schickte Videos von seinen Spielen aus Gibraltar ein und durfte sich im Training und Testspielen bei den Buchonen vorstellen. "Es ging alles relativ schnell, ich bin dorthin gekommen und habe die Mannschaft gleich kennengelernt. Die Atmosphäre ist sehr gut, ich könnte es mir besser gar nicht vorstellen", schwärmt der 27-Jährige von Flieden.

Nach Reise mit Gemeinde: Probetraining in Gibraltar

Fußballerisch hat Kamran schon einiges erlebt, war in der Jugend beim Hamburger SV, zog dann nach England und spielte schließlich in Gibraltar. "Wir hatten eine Reise nach Spanien geplant. Ich habe dort geschaut, wie ich meine Karriere vorantreiben kann und bin dort geblieben. In Gibraltar wurde ich dann zum Probetraining eingeladen", sagt Kamran, der mit der Ahmadiyya-Gemeinde nach Spanien reiste. Während also alle anderen aus der Gruppe zurück nach England reisten, blieb der Fußballer in Spanien.

Kamran wohnte in Cordoba, reiste drei Stunden für den Fußball in das kleine Land. Im Januar 2019 unterschrieb er beim FC Lynx - eine Mannschaft, die im Mittelfeld der Liga zu Hause ist. "Es ist sehr professionell dort, man trainiert viermal die Woche. Vom Niveau her würde ich es mit der dritten oder vierten Liga in Deutschland vergleichen", so der 27-Jährige. Einzig: Entwicklungschancen für die kleineren Vereine gibt es nicht. "Es gibt dort nur wenige Mannschaften und die ganz niedrigen Teams können sich nicht hocharbeiten", sagt Kamran.

Als eine "sehr gute Erfahrung" beschreibt Kamran seine halbjährige Zeit beim FC Lynx, danach zog es ihn wieder zurück nach England. Dort spielte er schon vor seinem Gibraltar-Aufenthalt. Kurz nach seiner Jugendzeit bei einem Sechstligisten in London, nach seinem Studium in 'Broadcast Journalism' musste der Fußball allerdings erstmal etwas weiter hinten angestellt werden. Bei verschiedenen Produktionen für Radio und Fernsehen fand er beruflich auf die Beine.

Van der Vaart und Barbarez schauten beim Training zu

Begonnen hat Ahmed Kamran das Fußballspielen in Schleswig-Holstein beim MTV Oering, nach einem Probetraining beim Hamburger SV wurde er dort in die Akademie aufgenommen. Was hin und wieder für große Augen sorgte, denn zu der Zeit waren es noch die besseren Zeiten beim HSV. "Da hat dann auch mal Nigel de Jong bei uns zugeschaut und wir haben Bilder gemacht. Van der Vaart oder Sergej Barbarez waren auch mal da", erzählt Kamran.

Diese Zeit liegt schon 13 Jahre zurück, 2007 verließ er Hamburg Richtung England. Die Gegenwart heißt nun SV Flieden. "Ich lass mich überraschen. Manchmal ist es gut, wenn man viel weiß, manchmal, wenn man wenig weiß. Es ist etwas anderer Fußball als in England oder Spanien. Ich glaube, dass ich mich in der Hessenliga durchsetzen kann", sagt Ahmed Kamran, der nun eine neue Erfahrung in seinem bewegten Fußballerleben machen wird. (Tino Weingarten) +++