Hünfelder SV - Rot-Weiß Walldorf 1:1 (0:0)

"Ärgerlich, wie der reinkullert": Itoi reißt HSV den Sieg aus der Hand

Fotos: Bernd Vogt - Hier konnte Takero Itoi (l.) noch von Maximilian Fröhlich gestoppt werden, in der Nachspielzeit hatte der Walldorfer aber das Glück auf seiner Seite.

06.09.2020 - Mit Mann und Maus verteidigte der Fußball-Hessenligist Hünfelder SV in Unterzahl, doch ein Kullerball sorgte dafür, dass im Auftaktspiel gegen Rot-Weiß Walldorf ein 1:1 (0:0)-Unentschieden heraussprang. Alexander Reith traf zur Führung, Takero Itoi glich in der Nachspielzeit aus. Steffen Witzel sah die Ampelkarte.



Drei Debütanten gab es beim Hünfelder SV: Torwart Fabian Brunner, Max Vogler und Aaron Gadermann standen in der Startaufstellung und spielten erstmals in der Hessenliga. Gadermann holte sich nach knapp drei Minuten auch die erste gelbe Karte ab. Sinnbildlich für die ersten Minuten, denn das Spiel wirkte sehr zerfahren und hektisch. Einen Wachmacher hatte Julian Ludwig parat, der einen Distanzschuss an die Latte setzte (12.).


Daraufhin fand auch der HSV in die Partie, Vogler zielte knapp vorbei (16.) und Andre Vogt drüber (17.). Es war aber zunächst eine kurze Anmeldung vor dem Tor von Kevin Darmstädter, erst kurz vor der Halbzeit hatten Julian Rohde (41.) und erneut Vogt (45.) sehr gute Gelegenheiten. In der Zwischenzeit hätte aber Walldorf durchaus in Führung gehen können, aber Christian Matheisen (19.) wurde geblockt und Nico Struwe (34.) scheiterte am starken Brunner.

Sternsteins Hereinnahme macht sich gleich bezahlt

Obwohl die neue Hünfelder Anzeigetafel noch nicht im Hochbetrieb war, ergab sich für die genau 244 Zuschauer in der Rhönkampfbahn ein gut anzusehendes Hessenliga-Spiel. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Schlagabtausch, zunächst hätte Struwe treffen müssen (50.), fünf Minuten später auch Marcel Dücker. Auch Maximilian Fröhlich näherte sich an, traf den Ball beim Lupfer-Versuch aber nicht (62.).


Der HSV näherte sich an - und belohnte sich. Der kurz zuvor eingewechselte Christoph Sternstein wurde freigespielt, seine Hereingabe drückte Alexander Reith über die Linie (64.). Anders als in Durchgang eins waren die Hausherren jetzt durchgehend im Spiel, aber Rohde erreichte Sternstein und Fröhlich mit seinen Hereingaben nicht. Doch auch die Gäste blieben dran, ein Kopfballtreffer wurde wegen Abseits zurückgenommen (74.). "Kämpferisch und taktisch war das gut. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann auch geschafft, mehr Fußball zu spielen", sagte HSV-Trainer Johannes Helmke nach dem Spiel.

In der Schlussphase drückten die Rot-Weißen auf den Ausgleich, eine verunglückte Flanke von Takero Itoi lenkte Brunner an die Latte (82.). Flanke für Flanke flog in den Hünfelder Strafraum, für Entlastung sorgten die Hausherren nur noch selten, weil sie nach der gelb-roten Karte gegen Steffen Witzel (83.) in Unterzahl agierte. Hünfeld schien das Glück gepachtet, doch Itoi stocherte nach einem Freistoß und überwand Brunner irgendwie doch zum 1:1-Endstand (90.+1). 


"Sind natürlich enttäuscht"

"So kurz nach dem Spiel sind wir natürlich enttäuscht. Sehr ärgerlich, wie der Ball da noch reinkullert", so Helmke, "aber wir haben gut gegen gehalten und sind mit dem Spiel auch in der Liga ankommen. Darauf können wir aufbauen." Max Martin, Walldorfs Trainer, sah nach der Partie eher ein glückliches Hünfelder Remis: "Ich sehe der Mannschaft an, und das ist die richtige Reaktion, dass wir zwei Punkte verloren haben. Trotzdem ist es ein Spiel, worauf wir aufbauen können." Am kommenden Sonntag gastiert der Hünfelder SV bei Türk Gücü Friedberg. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Hünfelder SV: Fabian Brunner - Max Vogler (62. Christoph Sternstein), Franz Faulstich, Marcel Dücker, Andre Vogt, Julian Rohde (78. Nils Wenzel), Maximilian Fröhlich, Steffen Witzel, Aaron Gadermann, Sebastian Alles, Alexander Reith (84. Nicolas Häuser).

Rot-Weiß Walldorf: Kevin Darmstädter - Jonas Herberg, Jan Deumlich (75. Simon Geisler), Julian Ludwig, Mohammed Hakimi (63. Nils Herdt), Andre Schneider (83. Christopher Felter), Nico Struwe, Takero Itoi, Maximilian Thomasberger, Christian Matheisen, Fabian Borger.

Schiedsrichter: Christoffer Reimund.

Zuschauer: 244.

Tore: 1:0 Alexander Reith (64.), 1:1 Takero Itoi (90.+1).

Gelb-rote Karte: Steffen Witzel (Hünfelder SV) wegen wiederholten Foulspiels (83.). +++