Hessen Dreieich - SV Flieden 2:0 (2:0)

Zwei Treffer aus dem Nichts brechen Flieden das Genick

Archivfoto: Carina Jirsch - Es ist zum Haare raufen. Trotz ordentlicher Leistung unterlag Zlatko Radics Mannschaft dem großen Favoriten Dreieich

06.09.2020 - Der SV Buchonia Flieden hat sein Auftaktspiel in die neue Hessenliga-Saison gegen Hessen Dreieich mit 0:2 (0:2) verloren. Gegen den großen Favoriten hielt der Aufsteiger über die kompletten 90 Minuten gut mit, am Ende machten zwei Treffer kurz vor der Pause den Unterschied.



"Wir haben die Tore zu einem psychologisch sehr ungünstigen Zeitpunkt bekommen", ärgerte sich Fliedens Trainer Zlatko Radic nach der Partie. Denn bis zum Doppelschlag von Leon Burggraf kurz vor der Pause (41. und 45.+3) stand der Aufsteiger defensiv sehr gut. Ein 0:0 zur Halbzeit wäre eigentlich ein verdientes Ergebnis gewesen.

Denn gerade nach einer stürmischen Anfangsphase des Favoriten, in der auch ein Tor fiel, das allerdings wegen Abseits wieder aberkannt wurde (7.), schafften es die Gäste immer besser, das Spiel zu beruhigen und Dreieich vom eigenen Tor fernzuhalten. Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der Chancen die absolute Ausnahme waren. Mit etwas Glück hätte Flieden sogar in Führung gehen können, doch der Fernschuss von Fabian Schaub ging knapp am Tor vorbei (31.).

In der 41. Minute wurde dann aber der Unterschied zwischen dem Meisterfavoriten und dem Aufsteiger deutlich. Ganz clever nutzte Dreieich seine erste wirkliche Chance zur Führung und als die Fliedener gedanklich schon in der Kabine waren, schlug Burggraf sogar noch das zweite Mal zu.

Zweite Halbzeit ohne Höhepunkte 

Mit dieser Hypothek im Rücken wurde es im zweiten Durchgang natürlich nicht leichter für die Männer aus dem Königreich. Jetzt war man selbst gefordert, musste hinten etwas aufmachen, um noch etwas Zählbares mitnehmen zu können. Allerdings fehlte wie in Durchgang eins in der Offensive die nötige Durchschlagskraft. "Im Umschaltspiel waren die Wege zu lang, deshalb hat uns Offensiv die Entlastung gefehlt", gesteht Radic.

Da aber auch Dreieich das Ergebnis nur noch verwaltete, blieb die zweite Halbzeit ohne nennenswerte Höhepunkte. Am Ende geht der Sieg für Dreieich in Ordnung. In Flieden ist man mit dem Auftritt dennoch zufrieden. "Wir haben über 90 Minuten sehr gut gegen den Ball gearbeitet, darauf können wir aufbauen. Die Punkte müssen wir gegen andere Gegner holen", so Radic. (fh)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL: 

Hessen Dreieich: Pero Miletic - Alban Lekaj, Nikola Mladenovic, Leon Burggraf, Toni Reljic, Enis Bunjaki, Denis Streker, Sinisa Alempic, Issaka Mouhaman, Tino Lagator, Björn Schnitzer

SV Buchonia Flieden: Lukas Hohmann - Christian Kress, Nico Hohmann (57. Noah Odenwald), Kamran Ahmed Tariq, Luca Gaul, Niko Zeller, Felix Hack, Sascha Rumpeltes, Fabian Schaub (85. Christian Birkenbach), Marius Kullmann, Tobias Rehm (67. Aaron Neu)

Schiedsrichter: Ehsan Amirian

Tore: 1:0 Leon Burggraf (41.), 2:0 Leon Burggraf (45.+3). +++