Auch Buchonen mit Sondergenehmigung

Flieden darf bei Heimspielen bis zu 500 Zuschauer begrüßen


Archivfoto: Carina Jirsch - Der SV Flieden darf 500 Zuschauer auf das Sportgelände lassen - natürlich anders als hier mit dem nötigen Abstand.

10.09.2020 - Nachdem am Mittwochmorgen bekannt wurde, dass der Fußball-Hessenligist SG Barockstadt Fulda-Lehnerz eine Sondergenehmigung bekommt, darf auch der SV Flieden mehr Zuschauer auf das Sportgelände lassen. Bis zu 500 Zuschauer sind zugelassen, außerdem darf auch das Vereinsheim öffnen.



"Da unser Hygienekonzept mit bis zu 500 Zuschauern zum Spiel am Samstag gegen den FC Eddersheim genehmigt wurde, gibt es folgende Änderungen zur letzten Saison zu beachten. Es wird zwei voneinander getrennte Zuschauerbereiche mit je 250 Zuschauerplätzen geben", schreibt der Verein.

Bereich A ist nur über den Haupteingang am Clubhaus erreichbar und umfasst die Stehplatzseite am Magdloser Wasser und vor dem Clubhaus. Bereich B ist über den neuen Eingang direkt von der Straße Richtung Döngesmühle an der Robert-Müller-Tribüne erreichbar und umfasst die Tribünenseite sowie den Bereich hinter dem Tor zum Reitplatz. Für beide Bereiche gibt es separate Versorgungsstände: Bereich A am blauen Pavillon sowie Bereich B am Imbiss auf der Robert-Müller-Tribüne.

Clubhaus darf öffnen

Das Clubhaus kann vor, während und nach dem Spiel sowie in der Halbzeitpause von allen Sportplatzbesuchern genutzt werden. Jeder Clubhausbesucher muss sich nach Betreten des Gastraumes dort separat registrieren auf einem Datenerfassungsblatt. Die maximale Besucherzahl im Clubhaus beträgt 65 Personen. Die WC-Anlagen im Clubhaus dürfen von Zuschauern aus beiden Bereichen genutzt werden (MNS-Pflicht). Das Verlassen des Vereinsgeländes erfolgt über die beiden Zugangsbereiche sowie den separaten Ausgang zwischen Clubhaus und Garage. Generell gilt die Mund-Nasen-Maske-Pflicht bis zur Einnahme des Platzes. (pm) +++