Osthessen Sport
Freuen sich auf das Event am Sonntag (v.l.): Jugendleiter Julian Ruppel, NLZ-Leiter Kenny Dittmann, Physiotherapeutin Maralde Wüsthofen, Trainer und Betreuer Rüdiger Hirsch sowie das Trainerteam Tan Jing und Wang Xi Fotos: Carina Jirsch

22.09.2017 - TISCHTENNIS

Hubtex-Nachwuchsleistungszentrum

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell stellt Weichen für Elite von Morgen

Ist Ihr Kind auch vom Tischtennis begeistert?Homepage: http://www.tt-nlz.de/. Email: kontakt@tt-nlz.de.

Ende April diesen Jahres wurde das Hubtex-Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell aus der Taufe gehoben, um den Tischtennisnachwuchs der nächsten Generation zu fördern. Zu Beginn der ersten Saison kann man zwei Hessenliga-Mannschaften stellen, welche gleich mit einem Highlight startet. „10 Mannschaften, zwei Spieltage und ein Termin“ prangert auf den Werbeplakaten. Am Sonntag messen sich in der Hubtex-Arena die zehn besten Schülermannschaften aus ganz Hessen und das Team des neu gegründeten NLZ ist mittendrin.

„Es ist das erste Mal, dass so ein ‚Blockspieltag‘ überhaupt in Fulda stattfindet“, so Kenny Dittmann, Leiter des NLZ auf der Pressekonferenz, der dem „großen Tag“ begeistert entgegenfiebert. Es ist kein Wunder, denn das erste Mal seit 2005 treten in Fulda wieder Junioren-Mannschaften in der Tischtennis-Hessenliga an.

In der kurzen Zeit, von April bis September, hat sich in der Washingtonallee ordentlich was entwickelt. Das NLZ stellt in seiner ersten Spielzeit gleich fünf Mannschaften auf Kreis-und Landesebene, darunter zwei Hessenliga-Teams. „Das ist das Höchste, was man in der Jugend in ganz Deutschland spielen kann“, so Julian Ruppel, Jugendleiter beim TTC. Denn neben der Jugendklasse, die bereits letztes Wochenende mit einem Sieg über Bad Königshofen (6:4) in ihre Hessenligasaison gestartet sind, spielen auch die Schüler in Hessens höchster Liga. Diesen Sonntag findet der Saisonauftakt im Rahmen des „Blockspieltages“ in der der heimischen Arena statt.

„Kenny und ich haben uns sehr dafür eingesetzt und uns für die Ausrichtung des Bockspieltages beworben“, so Ruppel, der das Wort an Dittmann übergibt: „Es hat schließlich alles gepasst, ob aus sportlicher oder organisatorischer Sicht.“

Langfristig gesehen möchte sich der Nachwuchs des Bundesligisten in der hessischen Tischtennislandschaft auf allen Ebenen etablieren und auf keinen Fall eine Eintagsfliege sein. „Mit dem Hubtex-Nachwuchsleistungszentrum wollen wir in der Jugendarbeit, hier in Fulda, etwas Einzigartiges aufbauen“, erklärt Trainer Kenny Dittmann, der auch für den Hessischen Tischtennis Verband (HTTV) als Co-Trainer aktiv ist.

Im Moment trainieren 25 Kinder jeden Montag und Donnerstag in der Heim-Halle des Bundesligisten und feilen an ihrer Technik. „Einige trainieren sogar bis zu fünf Mal in der Woche“, erklärt Dittmann, der damit das Landesstützpunkttraining anspricht, welches ebenfalls in der Hubtex-Arena stattfindet, „dies ist für die Kinder optimal.“ Optimal soll für die Kinder auch die Betreuung und die fachliche Ausbildung sein. So stehen bei jedem Training insgesamt acht Trainer und Betreuer zu Verfügung. „Wir sind stolz sagen zu können, dass wir den Kindern unsere Physiotherapeutin Maralde Wüsthofen-Hirsch für optimale sportliche Betreuung zur Seite stellen können“, so Jugendleiter Julian Ruppel. Wüsthofen-Hirsch führt mit den Nachwuchstalenten Ausdauer- und Koordinationstraining durch.

Auch mit dabei ist Fuldas Nummer eins, Wang Xi, und seine Frau Tan Jing, die sich sofort als Trainer zur Verfügung stellen, als sie von der Gründung des NLZ hören. Tan Jing übernimmt sogar, neben Kenny Dittmann, die Leitung der Talentschmiede, „Wang Xi war sofort begeistert und unterstützt uns auch bei unserer Aktion ‚Road to Hubtex‘“, erklärt Dittmann.

„Road to Hubtex“

Kinder für den Tischtennissport begeistern. Diese Botschaft steckt hinter diesem Leitsatz. „Tut man nichts, bekommt man keinen Nachwuchs“, macht Julian Ruppel klar. Und das tun die Verantwortlichen. „Wir haben von Schulen Sportstunden zur Verfügung gestellt bekommen, um das Interesse für den Tischtennissport bei den Kindern zu wecken. Nächste Woche gehen wir, zusammen mit Wang Xi, in die ersten und zweiten Grundschulklassen sowie Kindergärten“, berichtet Dittmann stolz.

Somit werden die ersten Schritte für die „Road to Hubtex“ gelegt. Am Ende der Straße wartet ein kostenloses Schnuppertraining für die Tischtennisgeneration von Morgen. Am 5. Oktober von 15 – 16 Uhr können alle Neugierigen ihre ersten Gehversuche, mit dem Schläger in der Hand und der Tischtennisplatte vor der Brust, machen.

Doch vorher steht das erste Highlight, der noch jungen Hessenliga-Mannschaft an. Der erste Block wird am Sonntagmorgen um 11 Uhr gespielt, weiter geht es um 14 Uhr. So sagt Kenny Dittmann abschließen: „Das Hubtex-Nachwuchsleistungszentrum verspricht, dass es ein Erlebnis für Alle wird.“ (Franziska Vogt) +++




Ergebnisse
Keine Spiele.
Zum Spielplan

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön