Osthessen Sport
Hält künftig die Fäden im Königreich in der Hand: Trainer Zlatko Radic. Fotos: Carina Jirsch

07.11.2018 - FULDA

Fliedens Trainer Zlatko Radic im Interview

Den Meistermacher reizt der Abstiegskampf

Aus der Kreisoberliga in die Hessenliga: Trainer Zlatko Radic klettert binnen weniger Tagen gleich drei Ligen nach oben und übernimmt den Fußball-Hessenligisten SV Flieden. Der 49-Jährige hat ON|Sport zum Interview in die eigenen vier Wände nach Fulda geladen und sich zu den Umständen seines Wechsels, die große persönliche Chance und den Abstiegskampf geäußert.

ON|Sport: Aus dem gesicherten Mittelfeld der Kreisoberliga in den Abstiegskampf der Hessenliga. Herr Radic, warum tun Sie sich das an? Die Runde könnte entspannter für Sie sein.


Zlatko Radic: Das stimmt wohl. Aber wenn sich die Möglichkeit ergibt und ein Verein wie der SV Flieden aus der Hessenliga anruft und ein Angebot macht, dann überlegt man nicht lange. Auf der einen Seite ist es eine schöne Herausforderung, auf der anderen Seite liegt Edelzell/Engelhelms momentan im gesicherten Mittelfeld. Ich denke, dass die Leute dort das verstehen, dass ich den Schritt gemacht habe.

ON|Sport: Heißt: Ihre Entscheidung wäre eine andere gewesen, würde die SGEE um den Aufstieg oder gegen Abstieg spielen?

Radic: Das ist schwer zu sagen, aber es fällt immer einfacher, einen Verein zu verlassen, wenn man nichts mit dem Abstieg zu tun hat. Es ist zwar noch alles möglich, aber aktuell steht der Verein gut da.

Aus der Kreisoberliga geht es für ...

Radic (r.) im Gespräch mit ON|Sport-Redakteur ...

Im Interview mit ON|Sport zeigt sich ...

ON|Sport: Wie überrascht waren Sie, als Ihr Telefon klingelte und am anderen Ende Frank Happ in der Leitung war?

Radic: Sehr überrascht, denn damit habe ich nicht rechnen können. Als es hieß, ab sofort, musste ich erst einmal überlegen. Aber dann habe ich mir gesagt: „Das will ich machen.“ Von daher war die Entscheidung danach relativ einfach.

ON|Sport: Kam Ihnen auch der Gedanke: „Nein, das kann ich nicht machen, da ich in Edelzell/Engelhelms zugesagt habe“?

Radic: Ja, diese Gedanken habe ich mir auch gemacht.

ON|Sport: Aber die persönliche Chance ist so groß, dass man nicht „Nein“ sagen kann?

Radic: Das stimmt. Als ehemaliger Profi-Fußballer weiß ich, wie das Geschäft funktioniert. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Du bist so lange in einem Verein, bis ein Angebot von einem größeren Verein kommt.

... mal gut gelaunt und zu ...

... und positiv gestimmt, die Mission ...

ON|Sport: Sie sind in Ihrer Karriere als Trainer bislang fünf Mal Meister geworden. Jetzt wartet der Abstiegskampf auf Sie.

Radic: Langsam wird es langweilig mit Meisterschaften (lacht). Jetzt reizt mich die Aufgabe, eine Mannschaft in der Liga zu halten. Das wäre, wenn es klappen würde, für mich wie eine Meisterschaft.

ON|Sport: Sie arbeiten als Koch. Wie lautet Ihr Rezept für die Mission Klassenerhalt?

Radic: Das bleibt geheim (lacht).

ON|Sport: Sie sind ein erfahrener Trainer, aber die Hessenliga ist für Sie Neuland. Glauben Sie, dass diese Liga Sie als Trainer noch überraschen kann?

Radic: Das kann sein, ja. Aber irgendwann muss ein Trainer die Chance bekommen. Wenn das nicht der Fall wäre, würden in der Hessenliga ja immer die gleichen Trainer sein. Es ist jetzt so, dass ich die Möglichkeit bekommen habe und dafür bin ich Frank Happ und seinem Vorstandsteam sehr dankbar. Es ist jetzt meine Chance und die will ich nutzen.

"Die Mannschaft lebt", sagt Fliedens neuer ...

Den Haimbacher SV führte Radic vor ...Archivfotos: Hendrik Urbin

... stieg mit dem HSV aber ...

ON|Sport: Sie haben das Spiel gegen Waldgirmes (2:2) gesehen und zuletzt auch die erste Einheit gehalten. Welchen Eindruck haben Sie von der Buchonia?

Radic: Man hat, trotz diesen vielen Niederlagen, gesehen, dass in der Mannschaft noch Leben steckt. Die Mannschaft will und der Zusammenhalt ist da. Auch im ersten Training habe ich einen positiven Eindruck bekommen. Wir trainieren jetzt noch zwei Wochen und dann wollen wir gegen Ederbergland zeigen, dass wir von Null starten.

ON|Sport: Der Spielplan erleichtert Ihren Einstieg, am Wochenende ist Flieden spielfrei.

Radic: Definitiv. Das ist ein kleiner Bonus, den wir haben. Ich kann die Mannschaft eine Woche länger kennenlernen und vorbereiten. In Ederbergland wollen wir selbstverständlich auf einen Sieg spielen und mit einem positiven Erlebnis starten. Von diesem Spiel hängt viel ab und im Falle eines Sieges, wäre wieder vieles möglich.

ON|Sport: Sascha Gies und Kapitän Andreas Drews haben zuletzt die Mannschaft trainiert. Bleibt Ihnen Gies als Unterstützung erhalten?

Radic: Ja. Ich habe mich riesig gefreut, dass Sascha gesagt hat, er bleibt – zunächst – bis zum Winter dabei. Sascha ist für mich ein wichtiger Mann, weil ich durch ihn vieles erfahre, was die Mannschaft betrifft, für mich aber neu ist. Er ist nicht nur mein Co-Trainer, sondern war früher mein Mitspieler und ist ein Kumpel. Von daher hat das super gepasst.

Es folgte der Wechsel nach Edelzell/Engelhelms ...

"Langsam reicht es mit den Meisterschaften", ...

Im Königreich wartet knallharter Abstiegskampf auf ...

ON|Sport: Eine nicht ganz ernst gemeinte Frage zum Abschluss: Sie waren vor zwei Jahren in der Gruppenliga der älteste Spieler und sind immer noch fit. Werden Sie der älteste Spieler in der Hessenliga?

Radic: Ja, im Training schon (lacht). Mir macht das auch Spaß, wenn ich einen Teil des Trainings mit der Mannschaft mitmachen und Dinge vormachen kann.

Herr Radic, vielen Dank für das Gespräch. (Tobias Herrling) +++

Ligen

Tabelle:

Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. FC Gießen FC Gießen 20 55 53
2. FC Bayern Alzenau FC Bayern Alzenau 20 29 45
3. KSV Hessen Kassel KSV Hessen Kassel 20 24 38
4. SV Rot-Weiss Hadamar SV Rot-Weiss Hadamar 20 17 35
5. SC  Waldgirmes SC Waldgirmes 20 6 33
6. SG Barockstadt Fulda-Lehnerz SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 20 12 32
7. KSV Baunatal KSV Baunatal 20 1 32
8. VFB Ginsheim VFB Ginsheim 20 -15 24
9. FC Eddersheim FC Eddersheim 20 -11 24
10. SC Vikt. Griesheim SC Vikt. Griesheim 20 -18 24
11. FV Bad Vilbel FV Bad Vilbel 20 2 23
12. Türk Gücü Friedberg Türk Gücü Friedberg 19 1 23
13. FSC Lohfelden FSC Lohfelden 20 -5 21
14. Hünfelder SV Hünfelder SV 20 -28 17
15. SV Buchonia Flieden SV Buchonia Flieden 19 -13 16
16. Spvgg.Neu-Isenburg Spvgg.Neu-Isenburg 19 -21 16
17. FC Ederbergland FC Ederbergland 19 -36 14

Ergebnisse

FV Bad VilbelFV Bad Vilbel 5:0 VFB GinsheimVFB Ginsheim
SV Buchonia FliedenSV Buchonia Flieden 5:2 FC EddersheimFC Eddersheim
KSV Hessen KasselKSV Hessen Kassel 4:0 Hünfelder SVHünfelder SV
SC WaldgirmesSC  Waldgirmes 1:0 FSC LohfeldenFSC Lohfelden
SC Vikt. GriesheimSC Vikt. Griesheim 2:2 FC Bayern AlzenauFC Bayern Alzenau
SV Rot-Weiss HadamarSV Rot-Weiss Hadamar 4:1 KSV BaunatalKSV Baunatal
SG Barockstadt Fulda-LehnerzSG Barockstadt Fulda-Lehnerz 1:2 FC GießenFC Gießen
Spvgg.Neu-IsenburgSpvgg.Neu-Isenburg 0:1 FC EderberglandFC Ederbergland
Zum Spielplan

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön