Osthessen Sport
Steuerte acht Treffer zum Sieg bei: Lukas Dimmerling. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

26.11.2018 - GROßENLÜDER

HSG Großenlüder/H. - VfB Bettenhausen 39:33

Klarer Heimsieg: Großenlüder/Hainzell schließt zum Tabellenzweiten auf

Klarer Sieg für die HSG Großenlüder/Hainzell: Der Handball-Landesligist siegte am Sonntagabend im Heimspiel gegen den VfB Bettenhausen mit 39:33 (21:18) und kehrte nach der zweiten Niederlage letzte Woche in die Erfolgsspur zurück. Gegen den Aufsteiger sorgte die Sieben von Joachim Bug frühzeitig für klare Verhältnisse.

Nach der zweiten Niederlage der Saison am vergangenen Wochenende in Körle/Guxhagen, fand die HSG zurück in die Spur und schloss nach Punkten mit dem Tabellenzweiten HSG Fuldatal/Wolfsanger auf. "In der nächsten Woche bedarf es gegen Twistetal aber einer Leistungssteigerung, um in zwei Wochen dann auch das Spitzenspiel zu haben", sah HSG-Trainer Joachim Bug kein gutes Spiel seiner Sieben.

Er und die 350 Zuschauer in der Lüdertalsporthalle sahen ein ziemlich zerfahrenes Spiel, bei dem die HSG stellenweise bei den Offensiven des VfB keinen Zugriff bekommen haben, was auch die 33 Gegentore erklären sollte. Bug sah dies aber auch als Bestätigung, wie ausgeglichen diese Liga zugeht. Dennoch ließen die Hausherren im Großteil des Spiels nie die Frage nach dem Sieger offen.

Denn nach elf Minuten besorgte Lukas Dimmerling das 10:5 und die frühe Führung von fünf Treffern. Zwar kam der Aufsteiger noch einmal auf 12:14 heran, doch die HSG eilte erneut auf 20:15 davon. Anschließend das selbe Spiel: Bettenhausen verkürzte bis zur Pause erneut auf drei Treffer (18:21). Erst nach dem Seitenwechsel machte die Bug-Sieben, bei denen Benedikt Dimmerling mit zehn Toren bester Schütze war, endgültig alles klar und fuhr einen ungefährdeten Erfolg ein. 

Zufrieden zeigte sich Bug mit dem Offensivspiel seiner Sieben: "39 ist eine gute Anzahl, dadurch haben wir uns im Spiel nach vorne ein kleines Polster herausgespielt." Auch spielerisch habe man immer eine Antwort gefunden, gerade als Bettenhausen verkürzen konnte. So schließt die HSG Großenlüder/Hainzell mit Fuldatal gleich. Nach dem Spiel gegen die HSG Twistetal am kommenden Wochenende steht für die Bug-Sieben dann das Spitzenspiel gegen den TSV Vellmar ins Haus. (the/tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:


HSG Großenlüder/Hainzell: Simon Weber, Alexander Stradtmann – Elia Sippel, Lukas Münker (3), Benedikt Dimmerling (10), Simon Münker (2/1), Dominik Malolepszy (7/1), Sebastian Peppler (2), Lukas Dimmerling (8), Michael Blinzler (5), Felix Grosch, Henrik Dimmerling (2), Nils Feldmann.

VfB Bettenhausen: Marcell Botthoff, Björn Frey - Tim Hofmeister, Lukas Schmidt (1), Sascha Sellemann (6), Gordan Suton (8/2), Igor Schuldes (5), Hendrik Koch (9), Christopher Gladis, Tim Dallmann, Moritz Frank, Jannik Schlosser (1), Christoph Ganasinski, Mattias Paar (3).

Schiedsrichter: Dominik-Sascha Bley/Anton Bulat.

Zuschauer: 350.

Zeitstrafen: 3:6 (L. Dimmerling, Blinzler, H. Dimmerling - Hofmeister, Sellemann, Schuldes, Koch, Dallmann, Ganasinski).

Spielfilm: 1:0, 3:3, 6:4, 9:5, 11:6, 13:8, 14:12, 16:13, 20:15, 21:18 (Halbzeit), 23:19, 26:20, 29:23,, 31:27, 34:29, 37:31, 39:33 (Endstand). +++

                    

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön